Härtegrad Matratze | h1 | h2 | h3 | h4 | h5 | berechnen

    Welcher Härtegrad [h1,h2,h3,h4,h5] bei Matratzen? Infos, Tabelle & Kaufempfehlung

    Matratzen haben maßgeblichen Einfluss auf die Schlafqualität. Guter Schlaf ist wichtig für Ihre körperliche und geistige Leistungsfähigkeit. Eine falsche Matratze kann unter anderem Ihre Schlafqualität mindern. Der Härtegrad von Matratzen ist ein wichtiger Entscheidungsfaktor beim Matratze kaufen. Welcher Härtegrad von Matratzen für Sie der richtige ist, erfahren Sie hier.

     

    Welchen Einfluss hat der Härtegrad auf die Matratzenhärte?

    „Der Härtegrad einer Matratze gibt Auskunft über ihre Festigkeit.“

    Die allgemeinen Maße bzw. Kennzahlen für die Matratzenhärte sind der Härtegrad (abgekürzt mit H) und die Festigkeit (abgekürzt mit F). Je niedriger die Matratzenhärte, desto weicher ist das Liegegefühl auf einer Matratze. Die Skala der Härtegrade bzw. der Festigkeit von Matratzen reicht von 1 (sehr weich) bis 5 (sehr fest). Matratzenhersteller führen den Härtegrad hinter der Abkürzung auf. H3 bzw. F3 bezeichnet also eine Matratze mit einem mittelfesten bis festen Liegegefühl. Die Empfehlungen der Matratzenhärtegrade sind dem Körpergewicht der Schlafenden angepasst. Je schwerer eine Person ist, desto höher sollte der Härtegrad von Matratzen sein, und umgekehrt. In Deutschland sind die gängigsten Härtegrade H2 bis H3. Sie versprechen Erwachsenen mit durchschnittlichem Körpergewicht ein mittelweiches bis festes Liegegefühl. 

     

    Welche Härtegrade gibt es bei Matratzen und welche Unterschiede bestehen zwischen ihnen?

    Es gibt insgesamt fünf Härtegrade für Matratzen. Im Folgenden werden sie mit der geläufigen Abkürzung H abgekürzt. Von unten angefangen, bietet Matratzen Härtegrad 1 (H1) ein sehr weiches Liegegefühl, Matratzen Härtegrad 2 (H2) ein weiches bis mittelhartes Liegegefühl und Matratzen Härtegrad 3 (H3) ein mittelhartes bis hartes Liegegefühl. Die meisten herkömmlichen Matratzen haben die Härtegrade H2 oder H3, die von den meisten Menschen bevorzugt werden. Matratzen mit dem Härtegrad 4 (H4) bieten ein hartes Liegegefühl und werden nur selten empfohlen. Der höchste Matratzen Härtegrad 5 (H5) sollte nur bei besonders hohem Körpergewicht verwendet werden. Matratzen mit diesem Härtegrad werden auch als sehr hart oder ultrahart bezeichnet. Das Spektrum der Matratzenhärtegrade reicht also von sehr weich (H1) über mittelhart (H2-H3) zu hart (H4) bis sehr hart (H5). Einen Matratzen Härtegrad 6 gibt es nicht. Welcher Härtegrad von Matratzen für Sie der richtige ist, wird entscheidend, aber nicht nur durch Ihr Körpergewicht bestimmt.

     

    5 Intervalle der Härtegrade

     

    Härtegrad 1 (H1)

    „Härtegrad 1 ist sehr weich und darf nur bis 60 Kilo Körpergewicht verwendet werden.“

    Der erste Matratzen Härtegrad H1 ist besonders weich. Er sollte nur von Personen mit einem Körpergewicht von unter 60 kg verwendet werden. Da Erwachsene nur selten so leicht sind und diese Matratze auch für Schlafende unter 60 kg sehr weich ist, wird sie nur selten empfohlen. Härtegrad 1 sollte definitiv nicht von Erwachsenen verwendet werden, die schwerer als 60 kg sind. Sonst könnte die Matratze ihre Formstabilität verlieren. Eine nicht mehr formstabile oder zu weiche Matratze kann zur Hohlkreuzbildung und anderen gesundheitlichen Schäden führen.

    [Produktempfehlung hier einfügen.]

     

    Härtegrad 2 (H2)

    „Härtegrad 2 ist weich und darf nur bis 80 Kilo verwendet werden.“

    Der zweite Matratzen Härtegrad (H2) wird als weich bis mittelfest beschrieben und eignet sich für Personen mit einem Gewicht von ca. 60 bis 80 kg. Besonders häufig werden diese Matratze von Kunden verwendet, die gern etwas weicher liegen. H2 ist einer der beiden meistverkauften Matratzen-Härtegrade in Deutschland und besonders beliebt bei Frauen. Matratzen mit dem Härtegrad H2 zeichnen sich durch ein angenehmes Einsinken des Körpers in die Matratze aus, ohne dass die Matratze dabei ihre Formstabilität verliert. Diese recht weichen Matratzen sind besonders geeignet für Seitenschläfer.

    [Produktempfehlung hier einfügen.]

     

    Härtegrad 3 (H3)

    „Härtegrad 3 ist mittelfest und darf nur bis 110 Kilo verwendet werden.“

    Der Matratzen Härtegrad H3 eignet sich für sie, Personen mit einem Gewicht ab 80 kg. Wer schwerer als 100 bis 110 Kilo ist, sollte jedoch zu einer härteren Matratze greifen. H3 Matratzen werden als mittel bis hart eingeordnet und bieten dem Körper sanfte, aber dennoch feste Unterstützung beim Liegen und Schlafen. Unterstützt wird dabei neben dem Rücken auch der Hüftbereich. Matratzen mit dem Härtegrad H3 sind die beliebtesten Matratzen Deutschlands und werden am häufigsten verkauft. Etwas festere Matratzen eignen sich gut für Bauch- und Rückenschläfer.

    [Produktempfehlung hier einfügen.]

     

    Härtegrad 4 (H4)

    „Härtegrad 4 ist hart und darf nur bis 130 Kilo verwendet werden.“

    Ein seltener genutzter Matratzen Härtegrad ist Härtegrad H4. Diese harten bis sehr harten Matratzen sollten nur von Schlafenden verwendet werden, die über 110 kg wiegen. Die Matratzen bieten eine besonders hohe Unterstützung des Körpergewichts beim Liegen und Schlafen und ein sehr festes Liegegefühl, das insbesondere den Rücken- und Hüftbereich stützt. Geeignet sind diese festeren Matratzen für Bauch- und Rückenschläfer. Sie können eine Matratze mit dem Härtegrad H4 bis ungefähr 130 kg Körpergewicht bedenkenlos nutzen.

    [Produktempfehlung hier einfügen.]

     

    Härtegrad 5 (H5)

    „Härtegrad 5 ist sehr hart und wird ab 130 Kilo empfohlen.“

    Matratzen mit dem Härtegrad H5 sind recht selten, sie können als Sonderanfertigungen angesehen werden. Genutzt werden sie vor allem von Schlafendem mit einem Körpergewicht ab ca. 130 kg. Matratzen mit dem Härtegrad H5 unterstützen den Rücken- und Hüftbereich in der Liegeposition maximal und stabilisieren damit die Wirbelsäule. Matratzen dieser Festigkeit werden als extra-fest oder ultra-fest bezeichnet. Die Gewichtsuntergrenze bei Matratzen des Härtegrads H5 kann variieren. Hier empfiehlt sich ein persönliches Beratungsgespräch oder eine besondere Auseinandersetzung mit dem gewünschten Modell.

    [Produktempfehlung hier einfügen.]

     

    Liste der Matratzen-Härtegrade im Überblick

     

    Härtegrad Matratze Liegegefühl Körpergewicht
    H1 sehr weich bis 60 kg
    H2 weich bis mittel (-hart) bis 80 kg
    H3 mittelhart bis hart ab 80 kg
    H4 hart ab 110 kg
    H5 sehr hart ab 130 kg

    *Empfehlungen können je nach Körperdaten, persönlichen Schlafgewohnheiten und produktbezogenen Eigenschaften variieren.

     

    Warum Sie auf den Härtegrad von Matratzen achten sollten

    Der richtige Härtegrad für Matratzen stellt sicher, dass Ihre Wirbelsäule in ihrer jeweiligen Schlafposition eine gerade Position einnimmt. Je nach Gewicht, bevorzugter Schlafposition, Festigkeit der eigenen Matratze und Körperbau kann die individuelle Empfehlung für den Härtegrad von Matratzen variieren. Die Matratze sollte nicht nur die natürliche Form der Wirbelsäule stützen, sondern insbesondere den gesamten Rücken-, Bandscheiben- und Hüftbereich. Neben der Schlafqualität kann der richtige Härtegrad auch die Rückengesundheit fördern. Um den optimalen Härtegrad für Matratzen zu finden, ist also einiges zu beachten. Das bedeutet jedoch nicht, dass der Matratzenkauf kompliziert sein muss. Mit dem richtigen Basiswissen und den passenden Tipps finden Sie im Handumdrehen Ihre perfekte PROCAVE Matratze. Machen Sie für Ihre Rückengesundheit keine Abstriche in Ihrem persönlichen Liegekomfort.

     

    Härtegrad Matratze: Liegekomfort vs. Rückengesundheit

    Liege- und Schlafkomfort sind abhängig von den individuellen Bedürfnissen des Einzelnen. Die richtige Matratzen-Härte kann sowohl die individuellen Vorlieben als auch die gesundheitlichen Bedürfnisse des Einzelnen abdecken. Achten Sie für Ihre eigene Rückengesundheit insbesondere darauf, dass die Wirbelsäule in der Liegeposition gerade ausgerichtet ist. Je nachdem, ob noch weitere gesundheitliche Bedürfnisse bestehen, muss auch auf eine passende Zonierung der Matratze geachtet werden. Brauchen Sie besondere Unterstützung im Hüft- oder Schulterbereich, vereinbaren Sie gern ein persönliches Beratungsgespräch über unsere PROCAVE Service-Hotline oder per E-Mail.

     

    Der beste Matratzen-Härtegrad für mich

    Sie selbst kennen Ihre Bedürfnisse am besten. Rufen Sie sich in Erinnerung, ob Sie beim Schlafen lieber weich oder hart liegen. Bevorzugen Sie eine Matratze, die Ihre natürliche Körperhaltung stärker oder weniger unterstützt? Leiden Sie an Rückenbeschwerden, können Sie in einem individuellen Beratungsgespräch mit unseren Kundenberatern herausfinden, mit welcher Matratze Sie diese Probleme am besten lindern. Wenn Sie bereits unter einem Bandscheibenvorfall gelitten haben, sollten Sie sich besonders gründlich über die Auswahl Ihrer Matratze informieren. Für eine schnelle Einschätzung, welcher Härtegrad von Matratzen für Sie geeignet ist, hilft unser Härtegrad-Rechner. Er berechnet die optimale Härtegrad-Empfehlung auf Basis Ihres Gewichts und Ihrer Größe.

     

    Einflussfaktoren auf den Härtegrad von Matratzen

    Zwei Einflussfaktoren sollten Ihre Entscheidung zum Matratzen Härtegrad beeinflussen: Ihre persönlichen Körperdaten und Ihre persönlichen Schlafgewohnheiten. Die Körperdaten, die dabei eine Rolle spielen, sind neben dem Körpergewicht auch der Körperbau und die Körpergröße. Auch anderweitige körperliche Beschwerden müssen beim Matratzen Kauf berücksichtigt werden. Dazu zählen insbesondere Bandscheiben- und Rückenprobleme. Persönliche Schlafgewohnheiten, von denen der passende Härtegrad Ihrer Matratze abhängt, sind zum einen Ihre bevorzugte Schlafposition und zum anderen persönliche Vorlieben zur Matratzenhärte (weich bis fest). Ihr persönliches Härte-Empfinden sollten Sie beim Matratzenkauf ebenfalls berücksichtigen. Weitere Einflussfaktoren für die Matratzenhärte sind produktbezogene Eigenschaften, zum Beispiel das Material der Matratze oder die Matratzenunterlage. Alles kompakt in einer Checkliste zusammengefasst:

    Faktoren, die Einfluss auf den Härtegrad von Matratzen nehmen:

    • Körpergewicht
    • Körperbau
    • Schlafgewohnheiten
    • persönliche Vorlieben
    • körperliche Beschwerden
    • produktbezogene Eigenschaften

     

    Einfluss des Gewichts auf die Liegehärte

    Neben Ihrem persönlichen Liege-Empfinden beeinflusst, wie bereits erwähnt, Ihr Körpergewicht die empfundene Liegehärte. Das Liegegefühl von Matratzen lässt sich allgemein von weich über mittel bis hin zu sehr hart beschreiben. Während sich eine weiche Matratze H1 nur für leichte Personen unter 60 kg eignet, bietet eine Matratze für Erwachsene von 60 kg Körpergewicht ebenfalls ein weiches Liegegefühl. Bevorzugen Sie trotz eines Körpergewichts von 60 kg ein härteres Liegegefühl, greifen Sie auf den Matratzen Härtegrad H2 zurück. Ähnlich ist es bei Erwachsenen mit 85 kg, die zwischen H2 oder H3 schwanken: Wünschen Sie ein weicheres Liegegefühl, ist eine Matratze mit der Härte H2 zu empfehlen. Wird mehr Unterstützung des Körpergewichts gewünscht, wählen Sie eine Matratze mit der Härte H3. Vor allem, wenn Sie relativ klein sind, kann H3 verwendet werden. Sind Sie eher groß und breit gebaut, wäre eine Matratzen Härte von H2 ratsam.

     

    Härtegrad der Matratze nach Körpergewicht – Welchen Härtegrad brauche ich für mein Körpergewicht?

    Wie bereits dargelegt, orientiert sich der empfohlene Härtegrad Ihrer Matratze an Ihrem Körpergewicht. Allgemein kann man raten: Je höher das Körpergewicht, desto härter sollte Ihre Matratze sein. Eine Übersicht finden Sie in der folgenden Tabelle:

     

      Härtegrad Matratze
    145 150 155 160 165 170 175 180 185 190 195 200
    Körper-
    gewicht
    in kg
    40 H1 H1 H1 H1 H1 H1 H1 H1 H1 H1 H1 H1
    45 H1/ H2 H1/ H2 H1 H1 H1 H1 H1 H1 H1 H1 H1 H1
    50 H1/ H2 H1/ H2 H1/ H2 H1/ H2 H1/ H2 H1 H1 H1 H1 H1 H1 H1
    55 H2 H2 H1/ H2 H1/ H2 H1/ H2 H1/ H2 H1/ H2 H1/ H2 H1 H1 H1 H1
    60 H2 H2 H2 H2 H2 H1/ H2 H1/ H2 H1/ H2 H1/ H2 H1/ H2 H1/ H2 H1
    65 H2 H2 H2 H2 H2 H2 H2 H2 H1/ H2 H1/ H2 H1/ H2 H1/ H2
    70 H2/ H3 H2/ H3 H2 H2 H2 H2 H2 H2 H2 H2 H2 H1/ H2
    75 H3 H3 H2/ H3 H2/ H3 H2/ H3 H2 H2 H2 H2 H2 H2 H2
    80 H3 H3 H3 H3 H3 H2/ H3 H2/ H3 H2/ H3 H2 H2 H2 H2
    85 H3 H3 H3 H3 H3 H3 H3 H3 H2/ H3 H2/ H3 H2/ H3 H2
    90 H3 H3 H3 H3 H3 H3 H3 H3 H3 H3 H3 H2/ H3
    95 H3/ H4 H3/ H4 H3 H3 H3 H3 H3 H3 H3 H3 H3 H3
    100 H3/ H4 H3/ H4 H3/ H4 H3/ H4 H3/ H4 H3 H3 H3 H3 H3 H3 H3
    105 H4 H4 H3/ H4 H3/ H4 H3/ H4 H3/ H4 H3/ H4 H3/ H4 H3 H3 H3 H3
    110 H4 H4 H4 H4 H4 H3/ H4 H3/ H4 H3/ H4 H3/ H4 H3/ H4 H3/ H4 H3
    115 H4 H4 H4 H4 H4 H4 H4 H4 H3/ H4 H3/ H4 H3/ H4 H3/ H4
    120 H4/ H5 H4/ H5 H4 H4 H4 H4 H4 H4 H4 H4 H4 H4
    125 H4/ H5 H4/ H5 H4/ H5 H4/ H5 H4/ H5 H4 H4 H4 H4 H4 H4 H4
    130 H5 H5 H4/ H5 H4/ H5 H4/ H5 H4/ H5 H4/ H5 H4/ H5 H4 H4 H4 H4
    135 H5 H5 H5 H5 H5 H4/ H5 H4/ H5 H4/ H5 H4/ H5 H4/ H5 H4/ H5 H4
    140 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H4/ H5 H4/ H5 H4/ H5 H4/ H5
    145 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H4/ H5
    150 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5
    155 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5
    160 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5
    165 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5
    170 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5
    175 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5
    180 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5
    185 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5
    190 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5
    195 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5
    200 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5
    205 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5 H5

     

    Härtegrad Matratze berechnen

    Wussten Sie, dass Sie Ihren Matratzen Härtegrad einfach selbst berechnen können? Die Formel ist unkompliziert und im Kopf blitzschnell gelöst! Holen Sie einen Stift und ein Blatt Papier und legen Sie los:

    • Körpergewicht in kg < (Körpergröße in cm – 100) → weich (H1 bis H2)
    • Körpergewicht in kg = (Körpergröße in cm – 100) → mittel (H3)
    • Körpergewicht in kg > (Körpergröße in cm – 100) → fest (H4 bis H5)

    Ein Beispiel zum besseren Verständnis:

    Nehmen wir an, Nina wiegt 57 kg und ist 164 cm groß. In die Formel eingesetzt, bedeutet das: 57 < (164 – 100), denn 57 < 64, also empfehlen wir ihr eine weiche Matratze H1 bis H2. Moritz wiegt 88 kg und ist 188 cm groß. Dann ist das Körpergewicht von 88 kg = (188 – 100), denn 88 = 88. Moritz sollte eine H3-Matratze verwenden. Ihre persönlichen Vorlieben können Sie bei der Empfehlung, die Sie erhalten, berücksichtigen. Der richtige Härtegrad der Matratze ist von großer Bedeutung, denn Ihre Erholung liegt uns am Herzen. Alternativ können Sie den Härtegrad Ihrer Matratze mit einem Online-Rechner bestimmen. In unserem Sortiment finden Sie Matratzen für jeden Anspruch und Bedarf. Darüber hinaus bieten wir auf Wunsch Maßanfertigungen.

     

    Falscher Härtegrad bei Rückenschmerzen

    Der Härtegrad der Matratze sollte zu Ihrem Körper passen, sonst können gesundheitliche Folgen auftreten. Von besonderer Bedeutung ist die gerade Ausrichtung der Wirbelsäule: Nur wenn Ihre Matratze den passenden Härtegrad hat, kann sie die natürliche, gerade Ausrichtung Ihrer Wirbelsäule stützen. Eine krumme Lage der Wirbelsäule kann zu Rückenschmerzen, Durchblutungsstörungen und Verspannungen führen. Ist die Matratze zu weich, sinkt der Hüftbereich zu tief ein und die Wirbelsäule hängt durch. Ist die Matratze zu hart, krümmt sich die Wirbelsäule, da sich die Matratze nicht an Becken und Schulterbereich anschmiegt. Um gesundheitlichen Problemen und Folgen vorzubeugen, beachten Sie bei der Wahl des Härtegrads auch Ihre gewohnte Schlafposition.

    Liegepositionen bei zu weichen und harten Matratzen

     

    Härtegrade bei unterschiedlichen Schlafpositionen

    Je nach Ihrer gewohnten Schlafposition lässt sich eine Empfehlung in Richtung einer weicheren oder härteren Matratzenhärte aussprechen. Über die Hälfte der Deutschen schläft am liebsten auf der Seite, sie sind sogenannte Seitenschläfer. Diese Schlafposition soll auch die gesündeste sein. Wesentlich weniger Menschen ordnen sich als Bauch- oder Rückenschläfer ein, zusammen machen sie nur knapp ein Drittel der Bevölkerung aus. Ein geringer Prozentteil der Deutschen kann sich nicht auf eine Schlafgewohnheit festlegen. Gehören Sie zu dieser Gruppe Menschen, die auch oft unruhig schlafen, sollten Sie etwas an Ihrer Schlafumgebung (Kissen, Lattenrost oder Matratze) ändern. Lesen Sie dazu unbedingt unseren Ratgeber zu Schlaf und Akupressur! In unserem PROCAVE Sortiment findet sich Erholung für jedermann. Welcher Härtegrad bei Matratzen eignet sich aber nun für Ihre gewohnte Schlafposition?

    Akupressur bei Schlaflosigkeit

     

    Härtegrad für Seitenschläfer

    Die seitliche Schlafhaltung entlastet bei Verwendung des passenden Kissens die Wirbelsäule. Dabei sinken die Schultern und der Hüft- und Beckenbereich sanft in die Matratze ein und ermöglichen der Wirbelsäule eine gerade Ausrichtung. Damit Ihr Körper sanft in die Matratze einsinken kann, empfiehlt sich tendenziell eine etwas weichere Matratze, also ein niedrigerer Härtegrad. Eine Seitenschläferin mit ca. 80 kg Gewicht sollte besser eine H2 Matratze wählen als eine H3 Matratze. Beim Schlafen in Seitenposition benötigt der Körper weniger Körperstützung als beim Schlafen in anderen Positionen. Außerdem sollten Sie auf das richtige Kissen setzen. Besondere Seitenschläferkissen, die Sie beim Schlafen zwischen Ihre Knie legen, erhalten Sie hier in unserem Online-Shop.

     

    Liegeposition eines Seitenschläfers

     

    Härtegrad für Bauchschläfer

    Generell ist das Schlafen in Bauchlage nicht auf Dauer zu empfehlen. Die natürliche Wölbung bzw. S-Form der Wirbelsäule wird dadurch abgeflacht, das kann zu Stauchungen und Verspannungen im Nackenbereich führen. Schlafen Sie dennoch am besten auf dem Bauch, ist eine eher härtere Matratze (höherer Härtegrad) zu empfehlen, damit die Wirbelsäule nicht noch zusätzlich durch zu starkes Einsinken des Körpers in die Matratze gestaucht wird. Außerdem sollten Sie ein flaches Kissen verwenden, zum Beispiel die Nackenstützkissen von PROCAVE. Diese sind auch mit Aloe Vera Kissenbezügen erhältlich. Der Hintergrund: Flache Kissen entlasten Ihre Wirbelsäule bestmöglich und überstrecken Ihre Nacken- und Schultermuskulatur nicht.

     

    Härtegrade für Rückenschläfer

    Das Schlafen in Rückenlage hilft besonders gut gegen Rückenschmerzen und kann diese lindern. Rückenschläfer sollen besonders ruhige Schläfer sein und morgens oft in der Schlafposition aufwachen, in der sie eingeschlafen sind. Dafür eignet sich eine Matratze, die im Mittelfeld der Festigkeit einzuordnen ist. Ein punktuelles Einsinken des Körpers ist sogar gewünscht, denn es stellt die gerade Ausrichtung der Wirbelsäule sicher. Auch beim Schlafen auf dem Rücken kann das richtige Kissen Ihre Wirbelsäule entlasten: Am besten eignen sich spezielle Rücken- und Bauchschläferkissen. In unserem Online-Shop ist das richtige Kissen mit den passenden Bezügen zu Top-Preisen für Sie dabei!

     

    Härtegrad für Körperbau

    Auch Ihr Körperbau ist eine Einflussgröße für den empfohlenen Härtegrad der Matratze. Entscheidend sind Ihre Größe bzw. die Länge und Breite Ihres Körpers, also die Körperfläche. Bei eher großen Menschen verteilt sich das Gewicht auf eine größere Fläche der Matratze. So kann ein geringerer Härtegrad gewählt werden, obwohl das Gewicht allein einen höheren Härtegrad empfehlen würde. Auch bei besonders breiten Schultern oder einem breiten Becken verteilt sich das Gewicht mehr auf der Fläche der Matratze. Das senkt den empfohlenen Härtegrad der Matratze beispielsweise von H3 aufgrund eines Körpergewichts von 85 kg auf H2, wenn die Person auch lieber etwas weicher liegt.

     

    Härtegrad nach persönlichen Vorlieben

    Natürlich kommt es letztlich auf Ihre persönlichen Vorlieben bei der Wahl Ihrer Matratze an. Die genannten Faktoren, die bei der Wahl der Matratzenhärte berücksichtigt werden sollten, entscheiden nicht zwingend, auf welcher Matratze Sie von nun an schlafen. Selbstverständlich müssen Sie für sich selbst entscheiden, ob Sie eher auf einer etwas weicheren oder härteren Matratze schlafen wollen oder ob Sie etwa bestimmten Rückenleiden durch die Wahl eines bestimmten Härtegrads entgegenwirken. Eins steht jedoch fest: Machen Sie sich über den Härtegrad Ihrer Matratze Gedanken, Ihrer Rückengesundheit und Schlafqualität zuliebe. Anhaltspunkte für die Wahl des passenden Härtegrads bekommen Sie durch Ihr Körpergewicht, Ihre Schlafposition und Ihren Körperbau. Welche weiteren Indizien es gibt, erfahren Sie im folgenden Abschnitt.

     

    Härtegrade bei unterschiedlichen Matratzen-Materialien

    Die Matratzenhärte bestimmt nicht allein das Liegegefühl – je nach Material kann das Liegegefühl im selben Härtegrad stark variieren. Allergiker sollten nicht nur auf den Härtegrad der Matratze schauen, sondern auch auf die Materialzusammensetzung. So individuell wie das menschliche Schlafverhalten und die Liegevorlieben, so groß ist auch die Auswahl an Matratzen, die alle sehr unterschiedliche Liegeeigenschaften mitbringen. Um den richtigen Härtegrad und die Matratze mit den richtigen Vorzügen zu finden, sollten Sie sich mit den verschiedenen Matratzentypen auseinandersetzen. Generell kennt man zwei große Gruppen von Matratzentypen: Federkernmatratzen und Schaummatratzen. Innerhalb dieser beiden Gruppen gibt es wieder unterschiedliche Matratzentypen. Welche das genau sind und was für Eigenschaften diese unterschiedlichen Matratzentypen haben, lesen Sie in den nächsten Abschnitten.

     

    Härtegrad bei Schaummatratzen

    In der Kategorie der Schaummatratzen gibt es vier weitere Unterscheidungen, die man aufgrund der Verwendung von unterschiedlichen Materialien mit unterschiedlichen Eigenschaften treffen kann: Kaltschaummatratzen, Visco-Schaummatratzen, Latexmatratzen und Gelschaummatratzen. Alle vier Schaummatratzenarten bieten ein eher weiches Liegegefühl. Vor allem durch das punktelastische Einsinken in die Matratze bieten Schaummatratzen eine optimale Druckentlastung in der Nacht. Spezielle 5-Zonen- oder 7-Zonen-Kaltschaummatratzen, die meist aus Kaltschaum bestehen, bieten Ihrem Körper mit ihrer besonderen Zonierung größtmögliche Unterstützung und Erholung in der Nacht.

     

    Härtegrad bei Federkernmatratzen

    In der zweiten Oberkategorie, den Federkernmatratzen, finden sich drei Unterkategorien: Bonell-Federkernmatratzen, Taschen-Federkernmatratzen und Tonnentaschenfederkernmatratzen. Federkernmatratzen bieten ein eher festes Liegegefühl und sind flächenelastisch. Die Matratzenarten unterscheiden sich primär in der Anzahl und der Form der Federn, die den Kern der Matratzen bilden. Generell stellen diese Federn eine gute Durchlüftung der Matratze sicher und verhindern Schimmel- und Geruchsbildung. Federkernmatratzen eignen sich für Allergiker und sind für jede Schlafposition geeignet. Insbesondere Tonnentaschenfederkernmatratzen können mit besonders hohen Härtegraden hergestellt werden. Sie sind demnach für jedes Körpergewicht herstellbar und verwendbar.

     

    Bedeutung der Härtegrade bei besonderen Matratzenarten

    Neben den klassischen Modellen der Federkern- und Schaummatratzen gibt es Modelle mit besonderen produktbezogenen Vorteilen oder solche für spezielle Verwendungszwecke. Darunter sind neben Matratzen für Boxspringbetten (Boxspring Matratzen) auch Wendematratzen und besondere Pflegematratzen. Letztere wurden eigens für die Pflege von Langzeitkranken und alten Menschen entwickelt und bieten sehr durchdachte Verwendungsmöglichkeiten für diesen Bereich. Die Bedeutung für die Härtegrade dieser Matratzen erfahren Sie im folgenden Abschnitt. Sollten Sie für Ihren besonderen Verwendungszweck noch nicht das passende Produkt gefunden haben, bieten wir Ihnen auf Wunsch individuelle Maßanfertigungen an.

     

    Härtegrad von Boxspringmatratzen

    Boxspringbetten wurden entwickelt, um Bewegungen abzufedern und durch die richtige Abstimmung von Bettgestell, Matratze und dem Topper die Wirbelsäule optimal zu unterstützen. Dabei spielen die richtige Boxspring Matratze und der passende Härtegrad für diese eine entscheidende Rolle. Die Boxspring Matratze von PROCAVE bietet eine Lösung mit innovativem Kaltschaum und darauf abgestimmtem abnehmbaren Kaltschaum-Topper. Der Härtegrad unterstützt eine optimale Druckverteilung bis 90 kg und kann auf Wunsch noch erhöht werden.

     

    Härtegrade bei Wendematratzen

    Eine weitere Matratze, die genau auf Ihre Bedürfnisse angepasst werden kann, ist die sogenannte Wendematratze. Für die optimale Auslagerung und Durchlüftung sollten Sie Ihre Matratze generell mindestens einmal im Jahr wenden. Eine Wendematratze hat den besonderen Vorzug, dass sie auf jeder Seite unterschiedliche Härtegrade bietet. Möchten Sie also die Härte Ihrer Matratze hin und wieder wechseln, eignet sich dieses besondere Modell für Sie. Das Modell bietet eine klassische 2-in-1-Lösung für individuelle Bedürfnisse.

     

    Wendematratze von PROCAVE

     

    Härtegrade von Pflegematratzen

    PROCAVE Pflegematratzen wurden für besondere Ansprüche, zum Beispiel bei Krankheit oder im Alter, entwickelt. Mit mehr als 15 Jahren Erfahrung haben wir Matratzen entwickelt, die Ihre Anspruchskriterien exakt erfüllen. In Bezug auf den Härtegrad halten unsere Pflegematratzen auch größeren Belastungen stand. So wird auch längeres Liegen durch unsere innovativen Schaummatratzen bequem gestaltet. Der Matratzenbezug ist leicht wechselbar und wasserdicht und bietet damit die optimale Pflegelösung.

     

    Härtegrade für Matratzen für 2 Personen: H2 vs. H3

    Matratze, die für 2 Personen gedacht sind, müssen unterschiedliche Ansprüche gleichzeitig erfüllen. Eine solche Matratze soll nicht nur die Bewegungen des Partners im Schlaf ausgleichen, ihr Härtegrad muss beiden Schlafenden eine erholsame Nacht bieten. Soll eine Matratze 2 Härtegrade vereinen, eignen sich dafür am besten mittlere Härtegrade, meistens H2 oder H3. Ist der Gewichtsunterschied der 2 Personen besonders ausgeprägt und sind ihre Vorlieben im Härtegrad nicht vereinbar, empfehlen sich zwei getrennte Matratzen, die mit einer Liebesbrücke verbunden werden. Einen ähnlichen Effekt bietet eine Matratzenauflage, sie lässt die lästige Besucherritze im Handumdrehen verschwinden. Alternativ bieten wir von PROCAVE auch Maßanfertigungen für 2 Personen an. Eine maßgeschneiderte Lösung könnte eine Matratze mit zwei unterschiedlichen Härtegraden auf den Schlafseiten sein. Die Materialien und jeweiligen Härtegrade können Sie selbstverständlich nach Ihren Bedürfnissen bestimmen.

     

    Matratzen-Härtegrad für Kinder bestimmen

    Während des Wachstums ist die Erholungsphase für Kinder besonders wichtig. Ihre Kleinen brauchen dafür eine hochwertige Matratze, die man mit zusätzlichen Auflagen und Schonbezügen schützen kann, solange in den ersten Lebensjahren die Gefahr des Einnässens besteht. Für die gesunde Entwicklung Ihrer Kinder und die Entspannung der Wirbelsäule im Schlaf sollten Sie auf einen mittelfesten Härtegrad setzten. Dabei muss das geringe Gewicht der Kleinen berücksichtigt werden. Kindermatratzen sollten Sie nach spätestens sechs Jahren aufgrund der höheren Belastung austauschen und den Härtegrad anpassen. Außerdem ist die Verwendung des richtigen Bettgestells und des passenden Lattenrosts für die Matratze wichtig, um die Entwicklung der empfindlichen Knochen zu fördern.

     

    Welche Matratze eignet sich für welches Alter?

    Wegen des geringen Körpergewichts von Kindern eignen sich vor allem Matratzen mit dem Härtegrad 1. Für Babys und Kleinkinder bis 2 Jahre werden spezielle Matratzen entwickelt, um die Entwicklung in der ersten Zeit zu fördern, diese nennt man Babymatratzen. In unserem Sortiment finden sich neben Babymatratzen auch Stillkissen mit kühlendem Bezug, die Sie garantiert lieben werden! Kindermatratzen sind aufgrund der geringen Belastung etwas dünner als andere Matratzen und eignen sich auf keinen Fall für Erwachsene – auch wegen des superweichen Härtegrads. Zonenmatratzen, wie man sie von den Erwachsenen-Modellen kennt, sind nicht sinnvoll, da sich (Klein-) Kinder im Schlaf überdurchschnittlich viel bewegen. PROCAVE hat Matratzen entwickelt, die Ihre Kleinen schlafen lassen wie auf Wolke Sieben. Den richtigen Matratzen-Härtegrad für Kinder müssen Sie nicht ermitteln. Kindermatratzen werden einheitlich für die Bedürfnisse der Kleinsten entwickelt. Achten Sie beim Kauf vor allem auf die produktbezogenen Angaben.

     

    Härtegrade in Hotelbetten – Wie finde ich das richtige Hotel?

    Hotelbetten, Hotelbettdecken und Hotelmatratzen müssen Allrounder sein: lange halten, hygienisch sein, jedermanns Bedürfnissen gerecht werden und dabei auch noch preisgünstig sein. Um die Härtegrad-Ansprüche von Kunden mit den unterschiedlichsten Körpergewichten zu treffen, werden in Hotels meist Mittelweg-Lösungen gewählt. Die meistverkaufte Matratze in Deutschland hat Härtegrad H3 und passt sich den Bedürfnissen der Mehrheit an. Haben Sie besondere Ansprüche oder benötigen Sie aus gesundheitlichen Gründen eine spezielle Matratze, sollten Sie sich im Vorfeld Ihrer Reise beim Hotel über den Härtegrad der Matratzen informieren, entweder telefonisch oder auf der Hotel-Website. Generell sind in höherklassigen Hotels hochwertigere Matratzen zu erwarten als in Motels oder Hostels. Wenn Sie sich im Vorfeld Ihrer Reise informieren, können Sie gezielt ein Hotel mit der Matratzenhärte Ihrer Wahl buchen.

     

    Einfluss von Bett und Lattenrost auf den Härtegrad

    Wussten Sie, dass Ihr Bett – genauer gesagt, Ihr Lattenrost – Einfluss auf den Härtegrad Ihrer Matratze nimmt? Bevor wir dies näher erläutern, erklären wir, wofür ein Lattenrost eigentlich verwendet werden sollte. Er dient der Luftzirkulation der Matratze. Menschen schwitzen im Schlaf, diese Feuchtigkeit wird von der Matratze aufgenommen. Die Luftzirkulation soll die Matratze vor Geruchs- und Schimmelbildung schützen. Zusätzlich kann ein federnder Lattenrost die Anpassungsfähigkeit der Matratze an den Körper erhöhen. Bei Schaummatratzen müssen Sie darauf achten, dass der Abstand zwischen den Latten nicht zu groß ist. Im Zweifel kann die Matratze durch die Lücken gleiten und ihre Formstabilität verlieren. Ein federnder Lattenrost unterstützt eher weiche Matratzen, wogegen ein fester bzw. unbeweglicher Lattenrost eher für feste Matratzen geeignet ist und deren Eigenschaften fördert. PROCAVE Matratzen bestehen aus Kaltschaum, Viscoschaum oder Gelschaum – hier sollten Sie einen Lattenrost mit mindestens 28 Latten verwenden, deren Abstände nicht größer als 4 cm sind. Ab besten eignen sich Tellerlattenroste für Schaummatratzen.

     

    Matratzen-Härtegrade durch Topper beeinflussen

    Im Laufe der Jahre verändern sich unsere Gewohnheiten. So kann es passieren, dass wir auch bei unseren Liegebedürfnissen plötzlich andere Dinge bevorzugen. Wer gern auf einer weichen Matratze gelegen hat, möchte eventuell doch lieber einen härteren Untergrund haben. Auch in die andere Richtung können sich Bedürfnisse wandeln. Die Anschaffung einer neuen Matratze erscheint allerdings oft zu teuer. In diesen Fällen kann ein PROCAVE Topper Abhilfe schaffen. Mit ihm können Sie den Härtegrad Ihrer Matratze auf einfache Art und Weise so verändern, dass Sie sich in Ihrem Bett wieder rundum wohlfühlen und morgens ausgeruht erwachen. Mehr Unterstützung für den Körper bieten PROCAVE Kaltschaum-Topper. Mehr Komfort bietet der Visco-Topper von PROCAVE. Eine kombinierte Alternative ist der PROCAVE Gelschaum-Topper. Je nach Schlafbedürfnis können Sie damit den Härtegrad Ihrer Matratze korrigieren. 

     

    Matratzen-Härtegrad herausfinden: Welchen Härtegrad hat meine Matratze?

    Hochwertige moderne Matratzen sind mit Symbolen versehen, die Ihnen neben den Pflegeanweisungen auch weitere Eigenschaften Ihrer Matratze verraten. Die klassischen Pflegesymbole geben Anweisungen zum Waschen des Matratzenbezugs. Besitzen Sie noch keinen Matratzenschoner, informieren Sie sich unbedingt in unserem Ratgeber, ob ein Kauf sinnvoll ist! Im Gegensatz zu den allgemein gängigen Pflegeanweisungen gibt es keine einheitliche Kennzeichnung des Härtegrads auf Matratzen-(Bezügen). Wollen Sie Ihren Matratzen-Härtegrad herausfinden, schauen Sie am besten in Ihren persönlichen Kaufunterlagen nach. Finden Sie dort keine Kennzeichnung, gibt Ihnen unser Kunden-Service gern Auskunft über den Härtegrad Ihrer PROCAVE Matratze. Halten Sie dafür Ihre Produktbeschreibung/-kennzeichnung auf der Rechnung oder dem Lieferschein bereit. Soll Ihre Matratze längerfristig von einer anderen Person genutzt werden, als dies beim Kauf vorgesehen war, empfiehlt sich in jedem Fall die Recherche nach dem Härtegrad.

    Matratzenschoner - wann sinnvoll?

     

    Matratzenhärten im Test

    Die Qualität von Matratzen wird durch Testinstitute wie die Stiftung Warentest geprüft. Unsere PROCAVE Produkte sind alle „made in Germany“ und erfüllen somit die Qualitätsanforderungen deutscher Standards. Einige unserer Produkte sind sogar Testsieger in Testreihen. Der Matratzenschoner PROCAVE MICRO-COMFORT hat im Vergleich der Matratzenschoner bei test-vergleich.com etwa mit der Bestnote 1,5 abgeschnitten. Der Testsieger schont nicht nur die Matratze, er kann den Härtegrad der Matratze auch etwas nach unten korrigieren. Kunden berichten, sie würden auf dem Matratzenschoner so weich wie auf Wolken schlafen. Auch unsere Unterbetten sind preisgekrönt. Neben einzelnen Produktsiegern hat PROCAVE an sich eine Auszeichnung erhalten: Top-Dienstleister 2020 bei fast 30.000 Bewertungen mit der Durchschnittsnote 5,00 von 5. Auch unsere Zusatzleistungen wurden mit Bestnoten ausgezeichnet. Rufen Sie am besten gleich unseren Kunden-Service an, der Ihnen hilft, den optimalen Matratzen-Härtegrad für Sie zu bestimmen.

     

    Kundenerfahrungen

    Täglich erhalten wir Rückmeldungen zufriedener Kundinnen und Kunden. Wir sind stolz darauf, mit fast 30.000 Kundenbewertungen als Top-Dienstleister ausgezeichnet zu sein. Unsere Top-Kategorien sind unter anderem: Angebot, Bezahlung, Beratung, Lieferung, Website und Preis/Leistung. Unsere Kundinnen loben die schnelle Lieferung und die hohe Qualität zu einem fairen Preis. Auch die ehrlichen Antworten unseres Kundenservices werden positiv bewertet. Sonderanfertigungen werden ebenfalls in Kundenbewertungen aufgegriffen, beispielsweise für Wohnmobilmatratzen, und mit voller Punktzahl bewertet. Wollen Sie sich selbst einen Eindruck über unsere Bewertungen und unser Sortiment verschaffen, schauen Sie in unseren Online-Shop und rufen Sie unverbindlich unseren Kunden-Service an. Wir freuen uns auf Ihre Bestellung und sind sicher, dass wir Ihnen mit jeder Fragen weiterhelfen können.

     

    Welchen Matratzen-Härtegrad sollte ich kaufen?

    Abschließend fassen wir zusammen, worauf Sie beim Matratzenkauf achten sollten. Ausschlaggebend für die Entscheidung zum richtigen Härtegrad ist Ihr Körpergewicht. Einen Überblick bietet unsere Übersichtstabelle. Generell lässt sich sagen: Je schwerer Sie sind, desto härter sollte Ihre Matratze sein. Die Matratzenhärtegrade reichen von H1 bis H5. Der Härtegrad 1 ist am weichsten und nur für sehr leichte Personen geeignet. Die Matratzen-Härtegrade H2 und H3 werden am häufigsten in Deutschland verwendet. Sie bilden das Mittelfeld der Festigkeit von Matratzen. Die Härtegrade H4 bis H5 sind für schwere bis übergewichtige Personen konzipiert. Beim Matratzenkauf fließen außerdem Ihr Körperbau, Ihre bevorzugte Schlafposition und Ihre persönlichen Vorlieben in die Entscheidung ein. Verteilt sich Ihr Körpergewicht auf eine große Körperfläche, können Sie sich für eine etwas weichere Matratze entscheiden. Das gleiche gilt, wenn Sie Seitenschläfer sind. Verteilt sich Ihr Körpergewicht auf eine relativ kleine Fläche oder schlafen Sie bevorzugt auf dem Bauch, sollten Sie sich für ein härteres Modell entscheiden. Sie haben noch nicht genug von unseren Tipps? Dann lesen Sie unseren ausführlichen Ratgeber für den Matratzenkauf.

    Welche Matratze soll ich kaufen?

    Avatar

    Geschrieben von Oliver Schramm

    Meine tägliche Herausforderung sehe ich darin, Ihnen den bestmöglichen Schlafkomfort zu ermöglichen. Uns gibt es nicht ohne Leidenschaft und Expertise - das Team von PROCAVE.

    Beliebteste Produkte

    Für einen gesunden und erholsamen Schlaf

    FAQ – Häufig gestellte Fragen

    Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. . Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

    Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. . Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

    Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. . Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

    Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. . Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

    Versandarten
    Bezahlungsarten
    Social Media
    linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram