Bild von Beste Topper bei Rückenschmerzen & Bandscheibenvor

Welcher Topper bei Rückenschmerzen | Bandscheibenvorfall | Test | Beste | Orthopädische Matratze

Welcher Topper bei Rückenschmerzen oder Bandscheibenvorfall? – Beste Orthopädische Matratzenauflage im Test

30.09.2022 | Autor: Oliver Schramm

Kennen Sie das auch? Sie wachen mit einem verspannten Nacken und schmerzendem Rücken auf. Laut einer Befragung des Robert-Koch-Institutes sind 85% der Deutschen solche unangenehmen Überraschungen am Morgen nicht unbekannt. Oft ist die Ursache dafür eine zu harte oder zu weiche Matratze bzw. Topper. Ein perfekt abgestimmter Topper kann dafür sorgen, dass Sie gut schlafen und keine Schmerzen haben. Wir haben für Sie recherchiert und erklären Ihnen im Beitrag, wie Sie den für sich besten Topper auswählen.

Welche Ursachen es für Rückenschmerzen gibt, erfahren Sie im Video:

Youtube Video

Schmerzen am Morgen: Das leidige Thema

Niemand sollte mit Schmerzen oder Verspannungen aufwachen, denn das Bett dient zum Entspannen und Erholen. Dennoch sind viele Deutsche von diesen morgendlichen Unannehmlichkeiten geplagt. Diejenigen, bei denen der Ärger nur ab und zu auftritt, schieben die Beschwerden oft auf eine ungünstige Schlafposition. Wir raten Ihnen aber, einen Arzt aufzusuchen, wenn sich die Beschwerden häufen. Zusammen können Sie nach Ursachen und Lösungen suchen. Die häufigsten Gründe, wieso Rückenschmerzen entstehen, haben wir für Sie recherchiert. Wie der passende Topper Ihnen dabei helfen kann, gesund und ohne Schmerzen zu schlafen, erfahren Sie im folgenden Beitrag. 


>>Tipps für einen gesunden Schlaf<<

Wie Rückenschmerzen beim Schlafen entstehen

Im Normalfall ist die Wirbelsäule S-förmig. Sie kann dank ihrer Form Stöße abfangen, die durch das Springen, Laufen oder Gehen entstehen. Außerdem stabilisiert die Wirbelsäule den Kopf. Wenn die Wirbelsäule nicht in der richtigen Position ist, wirkt sich das oft negativ auf Rücken und Nacken aus - Schmerzen entstehen. Diese sind ein Indikator dafür, dass die Wirbelsäule nachts in der falschen Position lag und nicht gestützt oder falsch beansprucht wurde.

Im Video erklärt ein Physiotherapeut ausführlich, wie die Schmerzen entstehen und welche Matratze Sie bei einem Bandscheibenvorfall wählen sollten:

Youtube Video

Für die falsche Liegeposition und daraus resultierende Schmerzen gibt es verschiedene Ursachen:

  • Matratze zu weich:
    Viele mögen es weich und kuschelig in ihrem Bett. Doch der vermeintliche Komfort birgt Risiken für den Rücken. Wenn das Becken sowie der Schulter- und Kopfbereich in die Matratze einsinken, weil sie schwerer sind als der Rest des Körpers, verrutschen einzelne Wirbel. Wenn sie nicht mehr in einer Linie liegen, werden Hals- und Lendenwirbel zusätzlich belastet - Schmerzen entstehen.

  • Matratze zu hart:
    Viele lieben das Schlafen auf einer härteren Unterlage. Dies führt zwar nicht zu Fehlstellungen der Wirbelsäule, entlastet diese aber auch nicht. Das Rückgrat leidet besonders unter der Druckbelastung. Anzeichen für eine zu harte Matratze können sein: Kopf-, Rücken- und Schulterschmerzen und eine gehemmte Bewegungsfähigkeit am Morgen. 

  • Matratze durchgelegen:
    Kuhlen, die sich in der Matratze bilden, sind nach einigen Jahren Benutzung ganz normal. Wie ausgeprägt diese sind, hängt von der Qualität der Matratze ab und davon, wie gut sie gepflegt wurde. Die Kuhlen verursachen, dass bestimmte Körperpartien einsinken - ähnlich wie bei einer zu weichen Matratze. Auch hier kann eine Wirbelsäulenverkrümmung die Folge sein. 

  • Falsches Kopfkissen:
    Die Stützfunktion eines ordentlichen Kopfkissens ist nicht zu unterschätzen. Der Schlafkomfort hängt wesentlich davon ab, wie das Haupt gebettet ist. Wird der Kopf nicht oder falsch gestützt, sind Verspannungen und Schmerzen im Nacken und in den Schultern die Folge. Ein zu hohes Kopfkissen lässt den Hals abknicken, was morgens schmerzhaft sein kann. Welches Kissen zu Ihnen passt, hängt von Ihrer Schlafposition und Ihren Schlafgewohnheiten ab. Die beste ergonomische Liegehaltung erzielen Sie, wenn das Kissen die passende Füllung hat.

 

Je nachdem, in welcher Position Sie am besten schlafen, gibt es spezielle Kissen für diese. Hohe Punktelastizität garantieren hochwertige Schaumstoffkissen. Dies ist besonders bei Rückenschläfern nicht zu missachten.
Nackenstützkissen geben dem Kopf ausreichend Halt und Stützkraft, wenn Sie auf der Seite schlafen. Zusätzlich fördern Seitenschläferkissen die richtige Körperhaltung in der Position. 

Ob Bauchschläfer mit Kissen schlafen sollten, oder besser darauf verzichten, ist diskutabel. Wir empfehlen das Schlafen mit Kissen, allerdings nicht höher als 6 cm. So vermeiden Sie ein Hohlkreuz während des Schlafens.

>>Zu unseren hochwertigen Kissen<<


Unser Rat an Sie: Wenn Sie gern höher liegen, versuchen Sie es doch einmal mit einem höhenverstellbaren 7-Liegezonen-Lattenrost. Dieser hebt den gesamten Oberkörper etwas an; im Gegensatz zu zu hohen Kissen. Kissenberge haben nur einen abgeknickten Kopf zu Folge - Rückenschmerzen lassen nicht lange auf sich warten.

Wie Matratzen-Topper den Rücken entlasten

Ihr Schlafplatz kann durch die Ergänzung eines Toppers sehr aufgewertet werden. Das Liegegefühl verändert sich zum Positiven, ohne dass Sie sich eine neue Matratze zulegen müssen. Außerdem sorgen die Matratzenauflagen für mehr Hygiene im Bett. Die Matratze wird durch den Topper vor eindringendem Nachtschweiß geschützt. Topper bestehen genau wie Matratzen aus einem Kern, der von einem Bezug geschützt wird. Dieser ist abnehmbar und kann gewaschen werden. 

Die passende Schlafunterlage zeichnet sich vor allem durch den passenden Härtegrad aus. Wenn die Matratze zu weich ist, sollte sie schnellstmöglich getauscht werden, da sonst Rückenschäden entstehen können. Wenn in der Matratze bereits eine Kuhle entstanden ist, hilft auch kein Topper mehr - dieser würde darin versinken. 

Wenn Sie den falschen Härtegrad gewählt haben oder Ihr Gewicht sich im Laufe der Zeit verändert hat, fühlt sich die Matratze etwas unbequem an. Dass man nicht auf dem passenden Härtegrad schläft, kommt öfter vor, als man denkt. Es gibt keine Norm für die Bezeichnung von Härtegraden, sodass jeder Hersteller seine eigenen Angaben dazu macht. So kann der Härtegrad H3 von Hersteller A einem Härtegrad von H2 bei Hersteller B entsprechen. 

Glücklicherweise müssen Sie nicht gleich eine neue Matratze kaufen - ein Topper schafft hier Abhilfe!

Boxspringbett-Topper gegen Rückenprobleme

Dass Boxspringbetten nicht nur in unseren Breitengraden immer beliebter werden, ist nicht verwunderlich, da sie mit einer passenden und bequemen Auflage ausgestattet sind. Dieser Topper sorgt für den ultimativen Schlafkomfort. Er erhöht das Bett ein wenig, was einen leichteren Ein- und Ausstieg ermöglicht. Gerade Senioren profitieren enorm von dieser Form des Bettes! Die Betten sind perfekt auf unsere Körper und Schlafgewohnheiten abgestimmt, was auch viele Jüngere als absoluten Luxus ansehen und sich deswegen für ein Boxspringbett entscheiden. 

Topper bei Hüftschmerzen

Durch Vorerkrankungen oder andere Ursachen können Schmerzen im Hüftbereich entstehen. Eine Möglichkeit für die Schmerzen kann die falsche Schlafposition sein. Am meisten von Hüftschmerzen betroffen sind Menschen, die auf der Seite schlafen. In dieser Position sind Hüfte und Schulter der größten Belastung ausgesetzt. Besonders ein zu hartes Modell der Matratze kann zu Beschwerden führen. Mit der passenden Polsterung, die die Liegefläche etwas weicher macht, können Sie Ihre Schlafqualität um einiges verbessern: Ein Gel-Topper kann hier wahre Wunder wirken!

Topper bei Bandscheibenvorfall

Die Bandscheiben sind dafür da, Druck auf die Wirbelsäule gleichmäßig zu verteilen; sie funktionieren sozusagen als Stoßdämpfer für den Rücken. Sie liegen zwischen den Wirbelkörpern der Wirbelsäule und sorgen durch ihre Anordnung für die charakteristische Doppel-S-Form. Tritt das Bandscheibengewebe zwischen den Wirbelkörpern hervor, drückt das “vorgefallene” Gewebe auf die Nerven im Bereich der Wirbelsäule und starke Schmerzen entstehen.

 

Wie kann ein Topper nach einem Bandscheibenvorfall oder nach einer Bandscheibenvorfall-OP helfen? Ein passender Topper kann die Schmerzen verringern und unterstützt den Körper bei der Regeneration. Die Druckbelastung muss minimiert werden, um die Bandscheiben zu entlasten. Der Topper sollte deswegen so gewählt werden, dass Becken- und Schulterbereich optimal gestützt werden. Für eine bessere Regeneration empfehlen wir Ihnen, auf dem Rücken zu schlafen.

Wenn Sie Probleme mit der Halswirbelsäule haben, sollten Sie auf keinen Fall auf dem Bauch schlafen, da in dieser Position der Kopf zu stark gedreht wird. Dies beeinflusst die Heilung negativ oder macht den Bandscheibenvorfall sogar noch schlimmer.

Einige Materialien passen sich besser dem Körper und der Liegeposition an als andere. So sind zum Beispiel Gelschaum- und Visco-Topper bei Bandscheibenvorfällen am besten geeignet. Der Körper kann in den flexiblen Schaumstoff ganz sanft einsinken, wobei das Körpergewicht gleichmäßig auf die Liegefläche verteilt wird. Die Wirbelsäule, Bandscheiben und das Becken werden dadurch gezielt entlastet.

Ein Gel-Topper braucht ein wenig Zeit, um sich neuen Liegepositionen anzupassen, da der Visco-Schaum eine zeitverzögerte Rückstellkraft hat. Deswegen sollten unruhige Schläfer eher auf einen Gel-Topper zurückgreifen. 

Topper bei Übergewicht

Schwere Personen belasten ihre Gelenke durch ihr Gewicht viel mehr als Normalgewichtige. Sie können die Entlastung der Gelenke durch einen hochwertigen Topper unterstützen. Dieser sollte auf das hohe Gewicht und die Körperkonturen angepasst sein, indem Höhe, Raumgewicht und Härtegrad richtig gewählt werden. Bei der Wahl des Toppers müssen hier bei allen drei Punkten höhere Maße gewählt werden. 

Unsere Empfehlungen für Menschen, die 100 kg oder mehr wiegen:

Härtegrad

H4 - H5

Raumgewicht

RG 40 - 50

Topper-Höhe

10 - 12 cm

Für schwere Menschen empfehlen wir Kaltschaum-Topper. Diese bieten mehr Stabilität für den Körper, weil sie fester sind als andere Topper. Der Körper sinkt weniger tief ein und kann eine gesunde und ergonomische Position einnehmen. 
Wenn Sie auf der Seite schlafen und etwas mehr Körpergewicht aufweisen, können Sie auch zu einem weicheren Visco-Topper greifen, da dessen Material elastisch genug ist, dass Becken und Schultern tief genug einsinken können. 

Welcher Topper für welche Schlafposition?

Unsere Schlafunterlage und die davon abhängige Schlafposition beeinflussen die Qualität unseres Schlafes maßgeblich. Nur, wenn die Unterlage zu uns passt, werden wir mit hohem Liegekomfort und damit verbundener Erholung belohnt. Sie brauchen einen genau auf Sie abgestimmten Topper bzw. Matratze, damit sie in einer ergonomischen Position schlafen können. Wir verraten Ihnen, welche Topper am besten für Seiten-, Bauch- und Rückenschläfer sind. 

>>Welche Schlafposition ist die beste?<<

Der beste Topper für Rückenschläfer

Die optimale Ruheposition für die Wirbelsäule wird beim Schlafen auf dem Rücken erreicht. Die Wirbel nehmen in Rückenlage die natürliche Position ein, indem sie in einer Reihe liegen und sich in die Form des Doppel-S begeben. Deswegen schlafen Rückenschläfer am gesündesten. 

Wenn dazu noch das richtige Kissen gewählt wurde, entspannt die ergonomische Lage Nacken, Schultergürtel und Kopf. Eine bessere Atmung ist in Rückenlage möglich, weil der Brustkorb so geöffnet ist. 

Man darf jedoch daraus nicht den Schluss ziehen, dass Rückenschmerzen ausgeschlossen sind, wenn man Rückenschläfer ist. Viele Arten von Schmerz haben verschiedene Ursachen. Ein Topper kann jedoch dabei helfen, die Schmerzen zu beheben. Stabilität beim Schlafen ist das A & O. Nur, wenn die Gelenke und Muskeln genügend entlastet werden, kann man am nächsten Morgen entspannt aufwachen. Besonders stützende Topper sind diejenigen aus Kaltschaum und Latex. Bei einem Hohlkreuz wirken auch Viscose- oder Gel-Topper, indem sie sich dem Körper lückenlos anpassen. 

Achten Sie hierbei jedoch besonders auf den Härtegrad - dieser muss gerade bei weicheren Materialien stimmen, damit man nicht zu tief einsinkt. 

Diese Topper sind optimal für Seitenschläfer

Am beliebtesten, wenn auch nicht am gesündesten, ist die Seitenlage beim Schlafen. Seitenschläfer sollten sich einen Topper zulegen, der flexibel genug ist und eine Becken- und Schulterkomfortzone hat. Diese Bereiche werden nämlich beim Liegen am meisten belastet. Um die Belastung zu verringern, sollten Seitenschläfer eher weiche Topper kaufen, da diese eine bessere Druckentlastung bieten. Sollten Sie sich allerdings im Schlaf viel bewegen, ist unsere Empfehlung eher ein Gel-Topper - dieser ist punktelastisch und trotzdem weich. 

Die idealen Topper für Bauchschläfer

Die wenigsten von uns schlafen auf dem Bauch. Dennoch gibt es auch für Bauchschläfer angepasste Topper. Um die Wirbelsäule stabil zu halten, muss die Schlafunterlage einen Gegendruck ausüben.

Sinkt der Beckenbereich tief ein, weil der Topper zu weich ist, können schnell ein Hohlkreuz und Rückenschmerzen entstehen.Wir empfehlen Bauchschläfern deswegen feste Topper. Unsere Modelle aus Kaltschaum oder Naturlatex eignen sich für diese Bedürfnisse besonders. 

 

Rückenschläfer

Seitenschläfer

Bauchschläfer

Gel-Schaum-Topper

✔️

✔️

Kaltschaum-Topper

✔️

✔️

Visco-Topper

✔️

✔️

Latex-Topper

✔️

✔️

Die passende Höhe für Topper gegen Rückenschmerzen

Nur auf einem Topper ohne Matratze zu schlafen, ist nicht besonders empfehlenswert, da sie dafür zu niedrig sind. Topper sollen ergänzend zur Matratze genutzt werden, um das Liegegefühl zu verbessern. Wenn der Topper das Liegegefühl auf einer zu harten Matratze etwas weicher machen soll, darf er gern etwas höher sein. Denn wenn die Matratzenauflage zu niedrig ist, wird der Körper nicht genug gepolstert.
Wenn es allerdings um die Verbesserung des Liegekomforts geht, muss der Körper bestens gestützt werden. Das kann nur passieren, wenn man nicht zu weich liegt, also der Topper nicht zu hoch ist. Eine zu weiche Schlafunterlage kann bewirken, dass man einsinkt und die Wirbelsäule dabei in eine nicht-ergonomische Lage gerät. 

Höher als 4 cm sollte ein Topper nicht sein, weil er sonst nicht ausreichend druckentlastend wirken kann. Unsere Empfehlung ist, sich keinen Topper über 12 cm Höhe zuzulegen.


Um den perfekten Komfort beim Schlafen zu erzielen, muss der Topper einige Faktoren erfüllen:

  • Das Körpergewicht beeinflusst, wie sehr der Topper belastet wird. Je schwerer die Person ist, desto höher - und damit auch stabiler - muss der Topper sein. Schwere Menschen sollten einen Topper benutzen, der mindestens 8 cm hoch ist, stark Übergewichtige sollten über mehr Höhe nachdenken. Wenn Sie Normalgewicht haben und meistens auf dem Rücken oder auf dem Bauch schlafen, empfehlen wir einen Topper mit einer Höhe von 6 bis 7 cm. Kinder brauchen keinen Topper, der höher als 4-5 cm ist. 

  • Der Härtegrad der Matratze ist der Orientierungspunkt, nach dem sich die Höhe des Toppers richtet. Wenn die Matratze zu hart ist, muss der Topper höher gewählt werden. Wenn die Matratze ein gutes Liegegefühl bietet, reicht auch ein flacher Topper. Besitzen Sie jedoch eine zu weiche Matratze, hilft auch kein Topper, da dieser einfach in die Matratze einsinken würde. 

  • Die Schlafposition darf bei der Wahl des Toppers nicht außer Acht gelassen werden. Wenn man auf der Seite schläft, ist die Fläche, auf die sich das Gewicht verteilt, geringer, als wenn man Rückenschläfer ist. Bauchschläfer sollten dünne Topper nutzen, damit sie beim Schlafen kein Hohlkreuz bekommen. Einsinken sollten Becken und Schultern tief genug, wenn Sie auf der Seite schlafen, damit die Wirbelsäule in einer stabilen Position bleibt. Also sollten Sie hier einen dicken Topper wählen. 

Topper-Höhe

Körpergewicht

Schlafposition 

4 - 5 cm

Kinder, Unter- und Normalgewichtige

Rückenlage, Bauchlage

6 - 7 cm

Normalgewichtige

Bauchlage, Seitenlage

8 - 9 cm

Schwergewichtige

Rückenlage, Bauchlage, Seitenlage

9 - 12 cm

Schwer- und Übergewichtige

Rückenlage, Seitenlage

Der passende Härtegrad für Topper bei Rückenschmerzen

Das wichtigste Kriterium eines Toppers ist, dass er dem gesamten Körper Stabilität bietet. Somit beugt man Rückenschmerzen vor bzw. kann ihnen entgegenwirken. Wie können Sie herausfinden, welchen Härtegrad Ihr Topper braucht, damit Ihr individuelles Gewicht optimal gestützt wird? An sich kann man sagen: Je geringer das Körpergewicht, desto niedriger der Härtegrad des Toppers.

Betten- oder Matratzenexperten können Sie am besten zum Thema Topper gegen Rückenschmerzen beraten. Auch ein Probeliegen bietet sich beim Kauf eines Toppers an. Denn am Ende müssen Sie selbst entscheiden, welcher Topper für Sie bequem ist und worauf Sie am besten schlafen können. Die Kundenberatung von PROCAVE ist für Sie da, wenn Sie Beratung rund um die Themen Matratzen, Topper und Betten benötigen. Zur Orientierung haben wir eine Tabelle mit unseren Härtegrad-Empfehlungen erstellt.

Härtegrad des Toppers

Liegegefühl

Körpergewicht

H1

sehr weich

bis 60 kg

H2

weich bis mittelhart

bis 80 kg

H3

mittelhart bis hart

ab 80 kg

H4

hart

ab 110 kg

H5

sehr hart

ab 130 kg

Ein Topper sollte stets auf die Matratze angepasst sein, um gute Stützkraft zu bieten und gegen Rückenschmerzen zu wirken. Der Härtegrad der Matratze ist eine gute Orientierung für die Eigenschaften des Toppers. 

 

Zur Matratzen-Härtegradtabelle

Welcher Topper passt zu welcher Matratze?

Welcher Topper zu Ihnen und Ihren Schlafgewohnheiten passt, hängt immer von der Matratze ab. Einen Topper alleine sollte man nicht als Schlafunterlage benutzen, das ist schlichtweg unbequem. Ein Topper sollte den Liegekomfort auf der Matratze erhöhen oder eine zu harte Matratze ausgleichen. 

Topper eignen sich nicht für die Kombination mit allen Matratzenarten. Da ein zonierter Schaumkern bereits Teil einer Kaltschaummatratze ist, ist die Nutzung eines Topper in Kombination mit einer solchen nicht empfehlenswert. Die ergonomische Funktion der Matratze ginge durch den Topper verloren. Topper auf Latexmatratzen zu platzieren, halten wir ebenfalls für schwierig und möchten davon abraten. Allerdings können sich Federkernmatratzen mit sämtlichen Topper-Arten kombinieren lassen. 

Wenn Sie sich einen Topper zulegen, müssen Sie darauf achten, dass die Belüftung der Matratze gewährleistet ist. Sie haben einen versteppten Matratzenbezug ohne atmungsaktives Gewebe? Dann sollten Sie von der Anschaffung eines Toppers absehen, da dieser den Luftaustausch stören würde. Es käme zum Feuchtigkeitsstau in der Matratze, was im schlimmsten Fall zu Schimmel und Stockflecken führen kann. 

Zu unseren Matratzenbezügen


Sie wollen Ihren Topper und die Matratze optimal aufeinander abstimmen? Dann suchen Sie ein Fachgeschäft auf und lassen sich vor Ort beraten. Dort können Sie die Schlafunterlage gleich ausprobieren und auf Ihre Bedürfnisse abstimmen lassen. Sie finden die Experten von PROCAVE hier:

Karte

Durch das Anzeigen der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
zur Datenschutzerklärung

Karte anzeigen

Hans-Grundig-Straße 30, 99099 Erfurt

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 10-17 Uhr

Tipp

Nutzen Sie nicht einen Topper für ein Bett mit zwei individuellen Liegeflächen. Haben Sie im Doppelbett z. B. durch verschiedene Lattenroste zwei Schlafzonen, würde der Topper die individuellen Einstellungen zunichtemachen. 

Vergleich: Welche Topper sind am besten bei Rückenschmerzen?

Nicht nur Menschen mit Rückenschmerzen sind daran interessiert, einen passenden Topper gegen ihre Schmerzen zu haben. Auch vorbeugend kann einen die passende Schlafunterlage vor Rückenschmerzen bewahren. Um Muskelverspannungen und Schmerzen am Morgen entgegenzuwirken, sollten Sie den richtigen Topper wählen. Unsere Tabelle hilft Ihnen weiter, das passende Modell für Ihre Bedürfnisse zu finden.  

 

Kaltschaum-Topper

Visco-Topper

Gel-Topper

Latex-Topper

Liegegefühl

eher fest

eher weich

eher weich

eher fest

Druckentlastung

gut

sehr gut

sehr gut

gut

Punktelastizität

sehr gut

sehr gut

sehr gut

sehr gut

Rückstellkraft

gut

weniger gut

sehr gut

sehr gut

Klima

normal

eher wärmer

normal

ausgleichend

Atmungsaktivität

sehr gut

gut

gut

sehr gut

Bei Frieren geeignet?

nein

sehr

ja

ja

Bei Schwitzen geeignet?

sehr

nein

ja

sehr

Bei unruhigem Schlaf geeignet?

sehr

nein

ja

sehr

Bei Übergewicht geeignet?

sehr

ja

weniger gut

weniger gut

Bei Allergien geeignet?

sehr

weniger gut

sehr

sehr

Kaltschaum-Topper bei Rückenschmerzen

Warum Topper aus Kaltschaum bzw. PUR-Schaum so beliebt sind, ist recht schnell beantwortet. Sie können mit ihrer Punktelastizität und Atmungsaktivität besonders punkten. Die optimale Durchlüftung der Auflagen wird durch die offenporige Struktur des Materials begünstigt, sodass im Material kein Feuchtigkeitsstau entsteht. Besonders Allergiker und Menschen, die nachts schnell schwitzen, profitieren von diesen Eigenschaften. 

Kaltschaum-Topper eignen sich hervorragend gegen Rückenschmerzen, weil sie sich sehr gut an die Körperkonturen des Schlafenden anpassen und druckentlastend wirken. Das feste Liegegefühl beschert auch schmerzgeplagten Personen einen optimalen Schlafkomfort. Die Wirbelsäule kann gerade liegen und eine Linie bilden, weil das feste Material dem Körper genügend Halt gibt. Außerdem können die Muskeln während des Liegens entspannt werden, da der Kaltschaum gleichzeitig sehr flexibel ist. Besonders Schwergewichtigen empfehlen wir Kaltschaum-Topper. Das Gewicht wird gleichmäßig auf die Liegefläche verteilt, die schweren Körperbereiche sinken nicht so stark ein wie bei anderen Toppern. 

Visco-Topper bei Rückenschmerzen

Viscoschaum-Topper sind nicht so fest wie Kaltschaum-Topper und deswegen besonders für Seitenschläfer geeignet. Ein etwas weicherer Topper sorgt dafür, dass die Konturen tiefer in die Unterlage sinken und der Körper beim Schlafen eine gerade Linie bilden kann. Visco-Topper zeichnen sich durch einen hohen Liegekomfort aus, weil sie eine gute Druckentlastung durch Punktelastizität gewährleisten. Besonders schmerzgeplagte Schläfer profitieren von diesen hervorragenden ergonomischen Eigenschaften. 

Visco-Schaum reagiert im Gegensatz zu anderen Materialien auf Körperwärme und nicht auf Druck, was seine Rückstellkraft minimiert. Das bedeutet, dass der Topper eine gewisse Zeit braucht, um sich der neuen Liegeposition anzupassen, wenn Sie sich im Schlaf drehen. Wenn Sie sich viel bewegen, raten wir Ihnen von der Anschaffung eines Visco-Toppers ab, da er nicht genügend Entlastung und Halt bietet und im Ernstfall sogar Druckbelastungen auftreten können.

Tipp

Wenn Sie unruhig schlafen, sollten Sie lieber zu einem Gelschaum- oder Kaltschaumtopper greifen.

Gel Topper bei Rückenschmerzen

Gelschaum ist ein ganz besonderes Material, das die positiven Eigenschaften von Visco- und Kaltschaum vereint. Das bedeutet, dass es eine hohe Punktelastizität aufweist. Der Topper schmiegt sich an die Konturen des Schlafenden und sorgt somit für eine ausreichende Regeneration der Wirbelsäule. Dazu kommt, dass Gel Topper eine hohe Rückstellkraft haben - sie passen sich schnell an neue Schlafpositionen an. Gelschaum sorgt also mit seinen erstaunlichen Materialeigenschaften dafür, dass Sie gesund und schmerzfrei schlafen können. Gelschaum-Topper sind für Bauch-, Seiten- und Rückenschläfer gleichermaßen geeignet. 

Latex-Topper bei Rückenschmerzen

Ein mittelfestes Liegegefühl erwartet jeden, der sich einen Latex-Topper zulegt, also ähnlich wie bei Kaltschaum. Die Festigkeit der Schlafunterlage erhöht sich, je mehr Kautschuk im Kern verarbeitet wurde. Wenn Sie ein flexibleres Modell brauchen, legen Sie sich eines mit Aussparungen im Kern zu.
Für Menschen, die etwas mehr auf die Waage bringen, oder die lieber etwas härter liegen, ist ein Latex-Topper die optimale Liegefläche. Er punktet damit, dass er gut belüftet ist und sich keine Feuchtigkeit ansammeln kann. Sein Material hält Milben fern - Allergiker schlafen auf einem Latex-Topper sorgenlos.

Allergikerfreundliche Bettwaren kaufen


Doch inwiefern helfen Latex-Topper bei Rückenschmerzen? Ein festes Liegegefühl und die sehr gute Punktelastizität helfen Schmerzpatienten dabei, die Schmerzen loszuwerden bzw. diesen vorzubeugen. Der Wirbelsäule wird in jeder Position Halt und Erholung geboten, der Schlafende kann sich also im Schlaf erholen. Richtig hochwertige Latex-Topper zeichnen sich durch verschiedene Liegezonen aus, die den Körper ergonomisch stützen. 

Wichtig!

Es gibt verschiedene Varianten von Latex-Toppern. Klimalatex hat sehr gute Belüftungseigenschaften, sodass ein gutes Klima im Bett herrscht. Außerdem ist er atmungsaktiv und elastisch. Naturlatex hingegen ist etwas weniger feuchtigkeitsabweisend, er besticht allerdings in puncto Umweltfreundlichkeit und hoher Punktelastizität.

Wie der passende Topper bei Rückenschmerzen helfen kann, wird Ihnen im Video erklärt:

Youtube Video
 

Unser Urteil:
Im Vergleich kam heraus, dass alle Topper-Materialien ihre Vorteile haben. Kaltschaum-Topper sind für die Kombination mit fast allen Matratzen geeignet und werden vor allem von schwergewichtigen Personen genutzt. Der Rücken wird optimal unterstützt, gerade gehalten und entlastet. Ein angenehmes mittelfestes Liegegefühl gepaart mit hoher Punktelastizität entlastet nicht nur die Wirbelsäule, sondern auch die Bandscheiben.
Naturlatex ist das umweltfreundlichste Material im Vergleich. Es besitzt ähnliche Eigenschaften wie Kaltschaum, ist aber etwas preisintensiver.
Gelschaum-Topper sind die beste Variante für alle, die gern weich liegen. Allerdings bieten sie schweren Menschen weniger Halt.
Wenn Sie sicher sein können, dass Sie sich nachts nicht viel bewegen, kann auch ein Visco-Topper die richtige Schlafunterlage sein. Da Visco-Schaum eine verzögerte Rückstellkraft hat, kann es unangenehm werden, wenn Sie sich im Schlaf viel drehen. Sogar Rückenschmerzen können die Folge sein. 

Zu unseren Toppern

Rückenschmerzen durch Topper

Schläft man auf der falschen Art von Topper, kann dies zu Rückenschmerzen führen. Und das, obwohl man sich Topper eigentlich anschafft, um den Schlafkomfort zu erhöhen. Wir klären Sie auf, wie Rückenschmerzen durch Topper entstehen und was Sie tun können, um dem vorzubeugen.

Erfahren Sie in unserem Ratgeberbeitrag mehr über unsere hochwertigen Matratzenschoner!

Neuer Topper: Rückenschmerzen?

Die Anschaffung eines Toppers erfolgt in der Regel, wenn man den Schlafkomfort verbessern möchte. Doch auch die neue Ergänzung zur Matratze muss erstmal eingelegen werden. Es ist möglich, dass der Topper sich zuerst merkwürdig anfühlt oder sogar Rückenschmerzen und Verspannungen verursacht. Das ist kein Grund für eine Reklamation! Das ungewohnte Liegegefühl ist ganz normal, da sich der Topper erst an Ihren Körper anpassen muss. Ein Umtausch des Toppers ist dann sinnvoll, wenn die Schmerzen nach 2 Wochen nicht verschwunden sind. 

Topper zu weich

Weiche Matratzen sind nicht sehr ergonomisch und stützen den Rücken beim Schlafen nicht ausreichend. Die Wirbelsäule gerät in Schieflage, wodurch sich Muskelverspannungen bilden können. Dasselbe tritt auf, wenn Sie auf einem zu weichen, aber auch auf einem zu harten Topper schlafen. Raumgewicht und Härtegrad sind hier die ausschlaggebenden Faktoren. Eine hohe Tragkraft des Toppers ist wichtig dafür, dass er die Wirbelsäule stützen kann, ohne dass sie verformt wird oder zu hohem Druck ausgesetzt ist. 

Topper durchgelegen

Ein enormer Vorteil eines Toppers ist, dass er ganz nebenbei die Matratze schont und ihre Haltbarkeit verlängert, da sie weniger stark beansprucht wird. Nun fängt der Topper aber den Großteil der Belastungen ab und wird dadurch mehr beansprucht. Im Normalfall sind Topper relativ schnell durchgelegen, daher sollte man sich regelmäßig einen neuen kaufen. Sie können die Lebensdauer des Toppers um einiges verlängern, indem sie ihn regelmäßig drehen und wenden. 

Drehen Sie den Topper, bleibt die Schlafoberfläche oben, nur Kopf- und Fußende werden getauscht. 

Wenden Sie den Topper, tauschen Sie Oberseite und Unterseite. So wird er viel gleichmäßiger beansprucht und abgenutzt. Drehen Sie ihn gleichzeitig dazu, fällt das Wenden auch viel leichter. Zuerst legen Sie den Topper quer aufs Bett. Danach stellen Sie ihn auf die flache Kante und lassen ihn langsam mit der anderen Seite nach unten. Im Anschluss wird der Topper gedreht, damit er richtig herum aufliegt. 

Wenn Sie eine Kuhle in Ihrer Schlafunterlage bemerken, sei es ein Topper oder eine Matratze, wissen Sie, dass sie durchgelegen ist und ersetzt werden muss. Meist sehen Sie in der Mitte der Matratze oder des Toppers eine Absenkung. Diese ist auch zu spüren; meist liegt das an ausgeleiertem Material oder Stofffalten bilden sich. Wenn Sie sich hinlegen, sinken die schweren Teile des Körpers tiefer ein als der Rest. Das betrifft meist Hüfte, Rücken und den Beckenbereich. Eine zu weiche Schlafunterlage wirkt sich negativ auf die Wirbelsäule aus, da diese dabei zu weit gekrümmt wird. Schmerzen und Verspannungen sind auf Dauer die Folge. Dies können Sie vermeiden, wenn Sie Ihren Topper oder die Matratze rechtzeitig austauschen. 

Um die Kuhlenbildung im Topper zu verzögern, müssen Sie nur auf das Raumgewicht (RG) achten. Um die Qualität von Schaumstoffprodukten wie Toppern und Matratzen einzuteilen, ist das Raumgewicht eine wichtige Messgröße. Der Richtwert ist 40 kg/m³. Liegt das Raumgewicht des Toppers darunter, können Sie von einer geringen Lebenserwartung ausgehen. Die erste Kuhle wird hier nicht lange auf sich warten lassen. Einen hochwertigen Topper erkennen Sie daran, dass er ein Raumgewicht von 40 kg/m³ oder höher aufweist. 

Das können Sie zusätzlich gegen Rückenschmerzen tun

Viele Menschen, die im Büro tätig sind oder deren Rücken meist einseitig belastet wird, klagen über Rückenschmerzen. Wenn diese regelmäßig auftreten, sollten Sie nicht regelmäßig zu Schmerztabletten greifen, sondern der Ursache auf den Grund gehen. Wie Sie Verspannungen effektiv vorbeugen und entgegenwirken können bzw. wie Sie Ihren Rücken entlasten, erfahren Sie von uns. 

  • Passendes Kopfkissen:
    Ein hoher Schlafkomfort geht auch mit einem richtigen Kissen einher. Je nachdem, ob Sie auf der Seite, dem Rücken oder auf dem Bauch schlafen, raten wir Ihnen zu einer anderen Art von Kissen. Spezielle Gesundheitskissen sind vor allem bei Rückenproblemen und Verspannungen gefragt. In unserem Ratgeber finden Sie viele nützliche Tipps zur Auswahl des passenden Kissens.

  • Lattenrost richtig einstellen: Sie können Ihren Schlafbedürfnissen mit dem passenden Zubehör ganz einfach gerecht werden. Hauptsache, das Liegegefühl stimmt. Topper sind jedoch nicht das einzige, womit Sie den Liegekomfort erhöhen können. Auch ein Lattenrost kann dafür sorgen, dass Druckentlastung und Punktelastizität der Matratze optimiert werden. Dafür muss dieser passend eingestellt werden. 

  • Stärkung der Rückenmuskulatur: Dass Sport und allgemeine Bewegung wichtig für die Gesundheit sind, ist kein Geheimnis. Die Wirbelsäule im Schlaf mit einem Topper zu unterstützen, ist das eine. Aber auch im wachen Zustand etwas für die Rückengesundheit zu tun, ist wichtig. Bewegung stärkt die Muskulatur, also nehmen Sie doch lieber die Treppe, anstatt in den Aufzug zu steigen. Fahrradfahren und Spazieren sind nur einige Aktivitäten, die Sie einfach in den Alltag integrieren können. Verzichten Sie auf das Auto und legen Sie lieber eine kleine Sporteinheit zuhause ein, statt Fernsehen zu schauen - sofern es Ihnen möglich ist. Auch hier gilt: Übermäßige Motivation ist gut, aber alles in Maßen, denn ansonsten leidet darunter die Regeneration Ihrer Muskulatur und Verletzungen des Bewegungsapparates können die Folge sein.

  • Wärmebehandlung: Warme Bäder, Wärmesalbe oder Saunagänge sind altbewährte Mittel, um Rückenschmerzen zu bekämpfen. Auch Wärmepflaster erfreuen sich großer Beliebtheit, da sie in sämtlichen Situationen Halt bewahren. Im Sitzen oder Liegen eignen sich auch Kirschkernkissen oder Wärmflaschen zur Behandlung der schmerzenden Stelle. 

  • Massagen: Wenn man länger unter Rückenschmerzen leidet, nimmt man automatisch eine Schonhaltung ein. Muskeln können schwerer entspannen, dafür leichter verkrampfen. Gönnt man sich eine professionelle Massage, kann diese die Muskeln lockern und Verspannungen lösen.

Achtung!

Leiden Sie dauerhaft unter Rückenschmerzen oder sind diese sehr schmerzhaft, suchen Sie einen Arzt auf. 

Zusammenfassung: Was ist der beste Topper für Rückenschmerzen?

Nach dem Schlafen oder längerem Liegen mit Rückenschmerzen aufzustehen, ist vielen ein bekanntes Leid. Dauerhafte Schmerzen schränken die Lebensqualität der Betroffenen erheblich ein. Wenn die Schmerzen länger andauern und sich verschlimmern, kann eine falsche Matratze die Ursache sein. Doch keine Bange, Sie müssen nicht sofort eine neue, teure Matratze kaufen! Wenn die Schlafunterlage sehr durchgelegen und alt ist, raten wir schon zum Neukauf. Wenn die Liegefläche allerdings zu hart ist, versuchen Sie es doch erst einmal mit einem Topper!

Mit dem passenden Topper können Sie das Liegegefühl und den Schlafkomfort günstiger optimieren. Bis auf Latex- und Kaltschaummatratzen lassen sich nahezu alle Matratzenarten mit einem Topper kombinieren. Der PROCAVE-Test hat ergeben, dass Kaltschaum-Topper viele positive Eigenschaften für die Bekämpfung und Vorbeugung von Rückenschmerzen haben. Für fast jede Schlafposition geeignet, druckentlastend und punktelastisch - das Material überzeugt in vielen Punkten. Allergiker können ohne Probleme ihre Schlafoase mit einem Topper verbessern. Schwergewichtige Personen profitieren vom festen Liegegefühl auf einem Kaltschaum-Topper. 

Gel-Topper halten wir auch für eine gute Entscheidung, da sie die gleichen Eigenschaften wie Kaltschaum-Topper besitzen.

Wenn Sie gern etwas weicher liegen, versuchen Sie es doch mal mit Visco-Toppern. Diese eignen sich hervorragend für alle Seitenschläfer und diejenigen, die sich während des Schlafens nicht viel bewegen.

Gel- oder Schaumstoff-Topper empfehlen wir allen, die unruhig schlafen.

Wir von PROCAVE helfen Ihnen gern bei der Auswahl des richtigen Toppers. Lassen Sie sich jetzt von unseren Experten beraten!

Telefon: 0361 55 35 402

Mail: info@procave.de 

Häufige Fragen