Welche Getränke sollte man abends meiden?

 

Ein guter und erholsamer Schlaf hängt nicht allein von einer optimalen Bettausstattung inklusive einer passenden Matratze oder einer perfekten Schlafhygiene ab. Schlussendlich ist alles nach dem Schlaf bereits vor der Nachtruhe. So ist ein gesunder Lebenswandel in all seinen Facetten ebenso ausschlaggebend für den Schlaf. Wie aber steht es um das, was man am Abend trinkt? Wie wirken sich manche Getränke aus und welche sollte man abends vermeiden?

 

Warum können manche Getränke den gesunden Schlaf beeinflussen?

 

Es steht außer Frage, dass ausreichend Flüssigkeitszufuhr am Tag sehr förderlich für die Gesundheit ist.

Doch nicht jedes Getränk ist hilfreich, wenn man abends gut ein- und durchschlafen will. Während manche trinkbaren Flüssigkeiten nämlich durchaus beruhigend wirken können, gibt es auch jene, die eher anregend wirken und somit den Nachtschlaf negativ beeinflussen.

An erster Stelle stehen dabei Getränke, die Koffein enthalten. Zu ihnen zählen:

  • Kaffee
  • schwarzer Tee
  • grüner Tee
  • Energydrinks
  • Cola

Doch auch Alkohol kann sich sehr nachteilig auf die geruhsame Nachtruhe auswirken. Obwohl er zunächst schnell müde macht, wird er uns unter Umständen die halbe Nacht lang wachhalten.

Deswegen sollte man gerade koffeinhaltige Getränke nur bis maximal vier Stunden vor dem Zubettgehen konsumieren. Dann hat der Körper nämlich noch genügend Zeit, um das Koffein wieder abzubauen, damit es dann auch mit der Nachtruhe ohne Störungen klappt.

 

Wie wirkt sich Koffein auf den Schlaf aus?

 

Im Grunde hängt es ohnehin immer von der Menge ab, denn wer pro Tag etwa 2 bis 3 Tassen Kaffee trinkt, nimmt in etwa 200 Milligramm Koffein zu sich.

Das ist üblicherweise kein großes Problem und beeinflusst den abendlichen Schlaf nicht wirklich. Sofern man diese Menge nicht direkt vor der Nachtruhe zu sich nimmt.

Das Koffein hat eine stimulierende Wirkung, welche etwa eine halbe Stunde nach dem Verzehr einsetzt. Ist diese Substanz einmal im Blutkreislauf, wird sie sich auf den menschlichen Körper wie folgt auswirken:

  • das zentrale Nervensystem wird angeregt
  • die peripheren Blutgefäße erweitern sich
  • die Herzfrequenz beschleunigt sich
  • der Stoffwechsel wird angeregt
  • die Darmtätigkeit nimmt zu

Das klingt erst einmal nicht wirklich dramatisch, doch die Faktoren hindern uns tatsächlich an einem ruhigen und ungestörten Schlaf.

Das liegt daran, dass das Koffein an Rezeptoren andockt, wo normalerweise das Molekül Adenosin andockt.

Dieses Molekül sorgt eigentlich dafür, dass wir am Abend müde werden. Doch durch das Koffein wird dieser Prozess blockiert und es kommt dazu, dass die Nervenzellen sich nicht beruhigen können und stattdessen auf Hochtouren weiterarbeiten.

Die Folge ist, dass der Blutdruck sich nur schwer absenken kann und dass es generell zu einer schlafverzögernden Wirkung kommt.

 

Unterbetten bestellen

 

Warum Alkohol den erholsamen Schlaf verhindert?

 

Das Gläschen Wein zum Abendessen oder das Bier zum Feierabend ist sicherlich noch nicht wirklich maßgeblich für den schlechten Schlaf verantwortlich.

Doch sobald es eben sehr viel mehr wird oder er erst kurz vor dem Zubettgehen konsumiert wird, stellt Alkohol am Abend ein großes Problem dar. Selbst das eine Glas Wein, dass das Abendessen geschmacklich abrunden soll, oder das eine Glas Schnaps, welches die Verdauung fördern soll.

Während der Alkohol zunächst eine ermüdende Wirkung entfaltet, wird er schnell zum Schlafkiller. Denn spätestens nach 90 Minuten beginnt der Körper, den Alkohol abzubauen.

Dafür braucht er einiges an Energie und es kommt zu einer massiven Störung der REM-Phase. Diese aber ist wichtig dafür, dass wir uns im Schlaf richtig erholen können. Neben der ersten Tiefschlafphase ist das eine der wichtigsten Schlafphasen, um am nächsten Morgen wieder fit und energiegeladen aufstehen zu können.

Durch das abendliche Trinken von Alkohol kommt es unter anderem zu:

  • einer Beeinflussung des Zentralnervensystems und des Kreislaufs
  • einer Beschleunigung des Herzschlages
  • einer Erweiterung der Blutgefäße in der Haut, wodurch man schneller und stärker schwitzt
  • einer vollkommenen Entspannung der Muskulatur, insbesondere die Atemmuskulatur kann so zu verstärkten Atemproblemen führen
  • einem erhöhten Harndrang
  • ungewöhnlichen Unruhezuständen

 

Welche Getränke eignen sich besser für einen gesunden Schlaf?

 

Um schneller und besser einschlafen zu können beziehungsweise sich nachts einem ungestörten Schlaf hingeben zu können, ist es sinnvoll, bewusst auf andere Getränke am Abend auszuweichen.

Ein Klassiker ist dabei natürlich eine warme Milch mit Honig. Nicht nur, weil es besonders lecker schmeckt und den einen oder anderen an die Kindheit erinnert. Denn in der Milch ist Tryptophan enthalten, welches für den Aufbau von Melatonin und Serotonin mitverantwortlich ist. Deswegen funktioniert ein warmer Kakao bei Schlafstörungen ebenso gut.

Doch auch viele Teesorten wirken eher beruhigend und sind die bessere Alternative zu koffein- oder alkoholhaltigen Getränken am Abend.

Wer also mitunter schwer einschläft oder nachts häufiger wach wird, sollte beispielsweise einen Tee genießen, der die nachfolgenden Inhaltsstoffe aufweist:

  • Baldrian
  • Melisse
  • Hopfen
  • Lavendel
  • Passionsblume

Diese und andere Kräutertees sind nicht nur perfekte Durstlöscher, sondern zeichnen sich durch eine entspannende und beruhigende Wirkung aus, die überaus förderlich für den gesunden Schlaf ist.

 

Was kann man tun, wenn man doch einmal zu viel Koffein oder Alkohol im Blut hat?

 

Mitunter gibt es Tage, an denen wird die sonst so gesunde Lebensführung auch im Hinblick auf die Nachtruhe ganz schön durcheinander gewirbelt. Wenn man also einmal zu viel oder zu spät Alkohol oder Koffein zu sich genommen hat, helfen am Ende nur die Verdünnung und die Bewegung.

Das bedeutet, dass man sehr viel Wasser trinken sollte, um die Symptome und Auswirkungen minimieren zu können. Zudem kann dann ein Abendspaziergang sehr hilfreich sein, damit der Alkohol schneller abgebaut wird und das Koffein schneller ausgespült werden kann.

 

Fazit

 

Es gibt tatsächlich Getränke, die wirken sich sehr nachteilig auf die Schlafqualität aus. Während die einen aufputschen und das Adenosin verdrängt, schläfern die anderen uns schneller ein, lassen uns aber nicht gut durchschlafen.

Um also jederzeit einen gesunden Schlaf genießen zu können, kommt es auf die Menge und auf die Uhrzeit an. Zu viel ist ohnehin niemals gut, doch zu spät können ebenso negative Auswirkungen haben.

Das liegt schlussendlich daran, dass Koffein und Alkohol immer einige Stunden brauchen, bis sie im Körper wieder abgebaut sind. Erst dann kann man sich entspannt zurücklegen und erholsamen schlafen.

 

Foto: © stokkete #168497118 stock.adobe.com