Corona: Wie Sie das Coronavirus von Ihrer Matratze fernhalten

 

Die Corona-Pandemie hat unser aller Leben sehr stark verändert. Plötzlich müssen wir alle besondere Schutzmaßnahmen ergreifen, um uns weitestgehend vor einem Virus zu schützen, der in seiner neuartigen Form schon so viele Menschenleben weltweit gekostet hat. Während die Hygienemaßnahmen wie Händewaschen selbstredend sind, sind viele Menschen unsicher, wie sie das Coronavirus von der Matratze fernhalten können.

 

Was sollte jeder über den Coronavirus wissen?

 

Zunächst einmal ist es sicher sinnvoll, wenn man etwas mehr über den Virus Covid-19 weiß. Im Internet und den sozialen Medien kursieren sehr viele Meinungen und fast noch mehr Halbwahrheiten und Falschmeldungen.

Ja, es ist richtig, dass Coronaviren der Fachwelt schon sehr lange bekannt sind. Entdeckt wurden sie erstmals in den 1960ger Jahren. Doch was uns hierzulande derzeit das Leben schwer macht, ist faktisch eine Mutation. Seine Typbezeichnung lautet SARS-CoV-2 oder Covid-19.

Übertragen wird es hauptsächlich durch Tröpfcheninfektion, doch auch Schmierinfektionen sind möglich. Während es bei manchen Menschen nur in leichter Form auftritt oder sich gar nicht durch Symptome bemerkbar macht, trifft es vor allem ältere Menschen oder Personen mit Vorerkrankungen besonders hart.

Denn bei diesen Risikopatienten kommt es schnell zu einer Lungenerkrankung, bei der eine Beatmung notwendig wird.

Folgende Symptome können bei einer Infektion auftreten:

  • Fieber
  • trockener Husten
  • Kratzen im Hals
  • Atembeschwerden
  • Durchfall
  • Schüttelfrost
  • Gliederschmerzen
  • Übelkeit
  • Abgeschlagenheit
  • Reizhusten

Natürlich: Wenn man diese Symptomatik liest, denkt man unwillkürlich an eine Grippe. Doch während es bei einer Grippeinfektion geeignete Medikamente gibt, um Betroffene damit behandeln zu können, sind die weltweiten Forschungen zu einem Impfstoff gegen Corona COVID-19 noch nicht abgeschlossen.

 

Welche Schutzmaßnahmen sind besonders wichtig?

 

In erster Linie sollte unbedingt auf ausreichend Abstand zu anderen Personen geachtet werden. Nur so kann man den feinen Tröpfchen, die jemand beim Niesen, Husten und Sprechen in die Luft abgibt, entgehen.

Es ist sicher richtig, dass die nun deutschlandweit „verordneten“ Bedeckungen für Mund und Nase den Träger nicht davor schützen, sich selbst zu infizieren. Denn eigentlich werden nur andere Personen geschützt.

Wenn nun aber jeder seinen Mund und seine Nase abdeckt, kann man die größtmögliche Sicherheit erzeugen, die derzeit möglich ist.

Doch es gibt noch andere Maßnahmen, die jeder selbst ergreifen kann, um die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen und im besten Fall sogar ganz zu verhindern.

Dazu gehören:

  • gründliches und häufiges Händewaschen, empfohlen sind hier etwa 3 Minuten
  • Husten und Niesen nur in die Armbeuge
  • Händeschütteln vermeiden
  • Abdeckung von Mund und Nase in der Öffentlichkeit
  • größere Menschenansammlungen meiden
  • Mindestabstand zu anderen Personen in der Öffentlichkeit von wenigstens 1,5 Metern
  • nicht so oft ins Gesicht greifen, schon gar nicht, wenn nicht direkt davor die Hände gewaschen wurden.

Hinweis: Im Normalfall genügt das gründliche Händewaschen. Wer jedoch Kontakt zu infizierten Personen hatte, sollte sich danach auch die Hände desinfizieren.

Zusätzlich sollte zudem immer darauf geachtet werden, die Mund-Nase-Abdeckung nach jedem Einkauf zum Beispiel gründlich zu waschen und zu bügeln. Dadurch kann die hygienische Reinheit wieder sichergestellt werden. Ebenso sollte diese Stoffabdeckung außen nicht mit den Händen berührt werden, wenn man unterwegs ist oder man sie abnimmt.

Generell gilt zudem, dass die Abdeckung für Mund und Nase unbedingt gewechselt werden muss, wenn sie von der Atemluft durchfeuchtet ist. In diesem Fall kann sie nämlich die Tröpfchen nicht mehr auffangen und zurückhalten.

 

Matratzenschoner bestellen

 

Wie kann man das Coronavirus von der Matratze fernhalten?

 

Um sich und sein Immunsystem optimal zu stärken, ist ein gesunder und erholsamer Schlaf natürlich sehr wichtig. Doch gerade die Gedanken daran, ob man auch wirklich sicher im eigenen Bett ist, lässt viele nicht richtig zur Ruhe kommen.

Ja, es ist richtig, dass sich COVID-19 auch auf Oberflächen absetzen und dort infektiös bleiben kann. Doch hier muss man deutliche Unterschiede machen. Denn es kommt immer auf die Materialbeschaffenheit und die Raumtemperatur an. So haftet das Virus auf glatten Oberflächen deutlich leichter als auf rauen Fasern zum Beispiel.

Dennoch ist es wichtig, auch im Schlafzimmer auf bestimmte Hygienemaßnahmen zu achten. Erst recht, wenn vielleicht ein Familienmitglied auf Covid-19 positiv getestet wurde.

Von daher sollten Sie:

  • das Bettzeug jeden Morgen kräftig aufschütteln und auslüften
  • die Bettwäsche regelmäßig und etwas häufiger als sonst wechseln und bei höheren Temperaturen waschen
  • die Raumtemperatur möglichst niedrig halten
  • das Schlafzimmer gut durchlüften, damit die in der Luft befindlichen Aerosole entweichen können
  • die Nutzung von Matratzenbezügen und Matratzenauflagen bevorzugen

Hinweis: Sollte ein Familienmitglied oder Sie selbst mit dem Corona-Virus infiziert sein, so ist eine Desinfektion von Bettgestell, Bettwäsche, Bettzeug und übriger Bettausstattung notwendig.

 

Warum sind wasserdichte Matratzenbezüge besonders ideal?

 

Im Krankenhaus und anderen medizinischen Einrichtungen oder Pflegeheimen werden die Betten alle mit wasserdichten Matratzenbezügen ausgestattet. Das hat den großen Vorteil, dass diese Bezüge unkompliziert desinfiziert werden können, um die Ausbreitung von Virusinfektionen zu unterbinden.

Für den häuslichen Gebrauch sind diese wasserdichten Matratzenbezüge oder auch Pflegematratzen ebenso sinnvoll, denn sie:

  • bieten aufgrund ihrer speziellen Beschichtung einen effektiven Schutz gegen Feuchtigkeit
  • sind resistent gegen Desinfektionsmittel
  • sind besonders pflegeleicht und hygienisch, das bei bis zu 95° C gewaschen werden können
  • weisen eine sehr gute Luftdurchlässigkeit auf, sind also sehr atmungsaktiv
  • sind nur schwer entflammbar nach BS 7175
  • sind resistent gegen Pilzbefall nach ASTM G21-96
  • sind virendicht nach ISO 16604 ASTM F 1671
  • sind antibakteriell nach ISO 20743-2
  • sind abwischbar und bei niedrigen Temperaturen auch trocknergeeignet

Der Vorteil liegt also auf der Hand: Wer seine eigene Matratze mit einem solchen wasserdichten Matratzenbezug aus unserem Onlineshop ausstattet, kann im Falle einer Infektion mit Covid-19 immer wieder einfach die Liegefläche desinfizieren, ohne dabei auf alle anderen Vorteile verzichten zu müssen.

Tipp: Eine Pflegematratze oder ein wasserdichter Bezug ist nicht nur in Corona-Zeiten eine sinnvolle Anschaffung. Denn nur zu schnell können sich aufgrund von Erkrankungen bestimme Gewohnheiten und Bedürfnisse verändern.

 

Fazit

 

Eines haben uns die letzten Wochen gelehrt: Es ist gerade nicht mehr viel, was in altbewährter Art Bestand hat. Um auf Nummer sicher zu gehen ist es daher sehr gut, wenn Sie sich Gedanken über die eigene Matratze machen. Immerhin achten wir überall auf Sicherheitsabstand und halten uns an die empfohlenen Schutzmaßnahmen. Warum also das eigene Bett in dieser Hinsicht vergessen oder ausblenden?

Fotos: © Romolo Tavani #319718852, © ekostsov #56360109 stock.adobe.com