Schönheitsschlaf –  verbessern Sie ihr Aussehen im Schlaf!

 

Sicher kennen Sie auch den Ausspruch „Ich brauche meinen Schönheitsschlaf!“. Wer nun aber denkt, dass es eher nur ein altes Volksmärchen ist, der täuscht sich. Denn es ist tatsächlich so, dass ein gesunder und ausreichender Schlaf zu einem besseren Aussehen beiträgt. Wie der Schlaf aber zum Schönheitsschlaf werden kann, haben wir uns einmal etwas genauer angeschaut und die Fakten für Sie zusammengetragen.

 

Gibt es den sogenannten Schönheitsschlaf wirklich?

 

Um es vorwegzunehmen: Ja, es gibt den sogenannten Schönheitsschlaf wirklich. Denn wer einen gesunden und erholsamen Schlaf genießen kann, wird immer auch ein wenig besser aussehen, wenn er wieder aufsteht.

Das liegt in erster Linie daran, dass sich der Körper über Nacht regeneriert. Dabei werden nicht nur Hautzellen erneuert, sondern auch der komplette Hormonhaushalt aufgefrischt und neue Kräfte getankt.

Das funktioniert aber nur dann, wenn es zu keinen Störungen in den einzelnen Schlafphasen kommt. Denn es braucht für den Schönheitsschlaf tatsächlich den kompletten Zyklus und natürlich ausreichend Zeit. Hier sind für einen Erwachsenen 7 bis 8 Stunden die Faustregel, wobei kleinere Abweichungen noch kein Grund zur Besorgnis sind.

 

Was passiert mit uns, wenn wir schlafen?

 

In unserem gesamten Organismus passiert so einiges, wenn wir schlafen. Neben dem allgemeinen Kräftesammeln für den nächsten Tag, sind es vor allem die Hormone, die in dieser Zeit ein gut funktionierendes Eigenleben entwickeln:

  1. Der Hormonhaushalt regeneriert sich und in der Tiefschlafphase wird vermehrt das Wachstumshormon gebildet. Dadurch wachsen die Muskeln und die Hautzellen werden wieder gestrafft.
  2. In puncto Hunger und Körpergewicht sind es ebenfalls Hormone, die für eine Optimierung sorgen. Denn Botenstoffe wie Leptin vermindern beispielsweise das Hungergefühl.

Wird der Schlaf jedoch gestört, kommt es erstens nicht zur vollständigen Regenerierung des Hormonhaushaltes, sondern wird zweitens die Zellerneuerung negativ beeinflusst. Im Zusammenhang mit dem Schönheitsschlaf kommt es also dann eher zu einer schnellen Hautalterung.

 

Tipps und Tricks für einen perfekten Schönheitsschlaf

 

Um in den Genuss eines wirklich effektiven Schönheitsschlafes zu kommen, braucht es ein wenig Unterstützung. Denn der positive Effekt der Regenerierung kann nur erzielt werden, wenn man gut ein- und durchschlafen kann. Deswegen sollte immer auch die Bettausstattung inklusive der richtigen Matratze auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmt werden, die Schlafumgebung optimiert werden und die Schlafhygiene sowie eine gesunde Lebensweise eine Rolle spielen.

Die folgenden Tipps und Tricks fördern den gesunden und erholsamen Schlaf, sodass dem Schönheitsschlaf nichts mehr im Wege steht:

  • Aktive Bewegung an der frischen Luft: ausreichend sportliche Betätigung und Bewegung an der frischen Luft sind schon immer ein Garant für einen gesunden Schlaf. Wer sich zudem müde und abgeschlafft fühlt, sollte nach dem Bürojob einen Workout absolvieren. Allerdings sollten diese anstrengenden Aktivitäten niemals später als 19 Uhr stattfinden, damit der Körper noch genügend Zeit zur Erholung und zum Runterkommen hat, bevor es ins Bett geht
  • Leichtes Abendessen: das Abendessen sollte zum einen nicht zu spät stattfinden und zum anderen weder üppig noch schwer sein. Denn je mehr der Magen zu verdauen hat, umso mehr Energie verbraucht er und umso schwerer kommt er zur Ruhe und damit in den Schlaf.
  • Entspannende Dusche: Wasser hat eine sehr beruhigende Wirkung auf unseren Organismus, weswegen eine Dusche oder auch ein kurzes Vollbad sehr entspannend wirken können. Allerdings sollte nicht zu heiß geduscht werden, denn das bringt die Körpertemperatur wieder in die Höhe, was aber zum Schlafen eher ungünstig wäre.
  • Zeitpunkt: Die regelmäßige Zubettgehzeit ist für einen gesunden Schlaf mindestens ebenso wichtig, wie die Länge des Nachtschlafes. So ist es immer wieder nachweisbar, dass sich Menschen nach 6 bis maximal 9 Stunden Schlaf am besten erholt und energiegeladen fühlen. Zudem fördert das Zubettgehen zur gleichen Zeit das Einschlafen, denn hier wird der inneren Uhr ein Ritual praktiziert, was sich positiv auf den Schlaf auswirkt.
  • Bettausstattung: Neben dem geeigneten Bettzeug ist es die Matratze, die im Endeffekt den ausschlaggebenden Grund liefert, ob jemand gut oder weniger gut schläft. Sie sollte also immer auf die persönlichen Bedürfnisse angepasst sein, damit der Schönheitsschlaf nicht zu kurz kommt.
  • Schlafumgebung: Das Schlafzimmer sollte eher kühl sein, die Raumtemperatur also möglichst 18 bis 20 Grad Celsius nicht überschreiten. Zudem sollte dieser Raum eher dunkel und vor allem still sein, damit weder Licht noch laute Geräusche die Nachtruhe stören. Darüber hinaus ist es aber genauso wichtig, dass das Schlafzimmer nicht mit zu vielen Möbeln zugestellt ist, denn eine solche Einrichtung erzeugt immer das Gefühl der Enge.
  • Schlafrituale: Auch für erwachsene Menschen sind Rituale vor dem Schlafen wichtig, damit Körper und Geist schon einmal in die Ruhephase gelangen. Das erleichtert das Ein- und Durchschlafen um ein Vielfaches. Autogenes Training, Atemübungen und auch Meditationen können zudem beim Entspannen ebenso hilfreich sein, wie ein Buch zu lesen. Auch leichte Gesichtsmassagen, beruhigende Düfte oder sanfte Musik vor dem Einschlafen helfen, sich zu entspannen und langsam auf den Schlaf vorzubereiten.

Welche Auswirkungen hat ein guter Schlaf?

 

Der wohl am besten einschätzbare Effekt, den ausreichend Schlaf haben kann, ist das wunderbar frische Gefühl am nächsten Morgen. Wer von allein aufwacht und sich energiegeladen fühlt, hat offensichtlich alles richtig gemacht.

Doch im Hinblick auf die Sache mit dem Schönheitsschlaf lassen sich ebenfalls Auswirkungen feststellen. Der erste sichtbare Effekt ist beim Blick in den Spiegel feststellbar. War der Schlaf gut, bemerkt man hier ein viel frischeres Aussehen, denn die Hautzellen sind nun wieder straffer und elastischer.

Über einen längeren Zeitraum wirkt sich guter Schlaf auf die Haut zudem wie folgt aus:

  • verbessertes Hautbild
  • frische Gesichtsfarbe
  • weniger Faltenbildung
  • strahlender Teint
  • Anti-Aging-Effekte

Neben diesen die Haut betreffenden Auswirkungen lassen sich aber auch generell im Wohlbefinden positive Veränderungen feststellen. Denn nach einem guten Schlaf fühlt man sich tagsüber seltener müde und abgespannt, kann mit Stresssituationen besser umgehen und besitzt ein größeres Leistungs-, Konzentrations- und Gedächtnisvermögen.

Fazit

 

Ein guter und gesunder Schlaf ist immer gleichzeitig auch der Schönheitsschlaf pur. Denn durch die so angekurbelte Regeneration von Hautzellen und Energiereserven lassen sich Aussehen und Lebensfreude nachhaltig verbessern.

Dafür ist es jedoch notwendig, die Voraussetzungen zu schaffen, damit es überhaupt zu einem gesunden und erholsamen Schlaf kommt. Ganz ohne eigenes Zutun wird es unter Umständen nämlich gar nicht erst dazu kommen, dass unser naturgegebenes Regenerationssystem die Arbeit aufnimmt.

Foto: © deagreez #224718134 adobe.stock.com