Abnehmen im Schlaf – was ist dran?

 

Es kann schon sehr frustrierend sein, wenn man die überschüssigen Pfunde nicht einfach so von den Rippen bekommt, wie sie dorthin gelangt sind. Gerade im Arbeitsalltag ist es zudem oftmals sehr schwierig, dementsprechend viel Zeit auf sportliche Betätigung zu verwenden. Wie einfach wäre es dann, sich abends zum Schlafen hinzulegen und morgens mit einem geringeren Gewicht wieder aufzustehen. Doch sollte es tatsächlich so einfach sein? Abnehmen im Schlaf – was ist wirklich dran und wie kann es funktionieren?

 

Wie funktioniert Abnehmen im Schlaf?

 

Geht man einmal davon aus, dass es möglich sein soll, während der Nachtruhe an Gewicht zu verlieren, so wäre zunächst einmal ein gesunder Schlaf Voraussetzung. Denn nur die ungestörten Nachtstunden sorgen dafür, dass der Körper in dieser Regenerationsphase tatsächlich alle Möglichkeiten ausschöpft. Dafür nutzt der menschliche Organismus die eingelagerten Fette, um genügend Energie zu haben, den nächtlichen Stoffwechsel am Laufen zu halten.

Dieser nächtliche Stoffwechsel aber ist die Basis für die Schlank-im-Schlaf-Diät, wie das Abnehmen beim Schlafen auch genannt wird.

Denn er fördert:

  • die Fettverbrennung
  • die Straffung des Bindegewebes
  • den geregelten Lymphabfluss

Hinweis: Der nächtliche Stoffwechsel ist überaus wichtig, denn am Tag lagern sich sehr viele Stoffwechselprodukte in den Zellen ein, werden aber nicht abtransportiert. Erst die regenerative Erneuerung der Zellen in den Stunden des Schlafes sorgt dann dafür, dass diese Bestandteile verwertet und abtransportiert werden.

Das Abnehmen im Schlaf ist also auf eine gesunde und ungestörte Ruhephase in der Nacht angewiesen. Dies gelingt aber nur dann, wenn die Schlafumgebung, die Schlafhygiene, die Lebensgewohnheiten und natürlich die Bettausstattung auf einem optimalen Level liegen. Darüber hinaus sollte aber auch eine gesunde Ernährung beachtet werden. Denn alles wäre nur halb so effektiv, wenn man sich dafür ungesund ernährt.

 

Womit kann man diese Methode effektiv unterstützen?

 

Abnehmen im Schlaf kann prinzipiell nur dann gelingen, wenn alle Faktoren passend ausgerichtet sind. Vor allem die Ernährungsweise ist hier ein ganz wichtiger Punkt.

Das bedeutet unter anderem:

  • dass die Mahlzeiten regelmäßig und zu überwiegend festen Zeiten eingenommen werden sollten
  • dass kohlehydrathaltige Mahlzeiten überwiegend in den frühen Stunden des Tages gegessen werden sollten

Gerade im Hinblick auf die kohlehydratreichen Lebensmittel ist zu bedenken, dass sie in den Morgenstunden ausreichend Energie für den Tag liefern und bis zum Abend vom Körper bereits gut abgebaut werden können.

Tipp: Wer ab dem Mittag eher auf eiweißreiche Nahrung setzt, hält den Insulinspiegel niedrig, ohne deswegen hungern zu müssen. Zudem bringt diese Variante den Vorteil, dass für den Energiebedarf beim nächtlichen Stoffwechsel in erster Linie die Fettzellen angezapft werden.

 

 

Matratzenschutz bestellen

 

Das Prinzip der Insulin-Trennkost

 

Wer sich nicht nur auf eine gesunde Ernährung und ein wenig sportlicher Betätigung verlassen will, um im Schlaf abnehmen zu können, dem ist das Prinzip der Insulin-Trennkost zu empfehlen. Denn das bildet im Endeffekt die Grundlage für das Abnehmen im Schlaf.

Das Hormon Insulin wird von der Bauchspeicheldrüse gebildet und ist maßgeblich dafür verantwortlich, ob und wie viel Gewicht man verliert. Häufig ist es aber aufgrund einer zu einseitigen oder auch ungesunden Ernährung so, dass der Insulinspiegel deutlich und dauerhaft erhöht ist.

Im Umkehrschluss bedeutet das, dass der Körper zu sehr damit beschäftigt ist, Zucker und Kohlehydrate aus dem Blut abzutransportieren. Das bringt zwar einen wahren Energieschub, doch unser Körper lässt die Fettdepots förmlich links liegen, aus denen er ebenso gut genug Energie für die einzelnen körpereigenen Prozesse ziehen könnte.

Deswegen ist es vor allem wichtig, die letzte Mahlzeit nicht mit Kohlehydraten vollzustopfen. Stattdessen sind eiweißhaltige Speisen am Abend deutlich besser. Zwischen den einzelnen Mahlzeiten am Tag aber sollten nach Möglichkeit vier bis fünf Stunden liegen, damit der Insulinspiegel Zeit hat, immer wieder ein Gleichgewicht herzustellen.

Dazu noch Bewegung im Alltag, d.h. dort wo es möglich ist, das Auto oder den Lift links liegen lassen,  und natürlich ausreichend Schlaf: schon kann der Körper seiner natürlichen Regulierungsfunktion nachkommen und uns auch im Schlaf abnehmen lassen.

 

Hilfreiche Tipps für das Abnehmen im Schlaf

 

Richtig angepackt kann es also tatsächlich ein Abnehmen im Schlaf geben. Doch das geschieht nicht so ganz ohne ein gewisses Zutun.

Hier unsere hilfreichen Tipps, damit das Abnehmen im Schlaf auch tatsächlich gelingt:

  • Achten Sie auf ein gutes Gleichgewicht des Blutzuckerspiegels. Essen Sie also besser mehrere kleine Mahlzeiten am Tag, damit es keine Heißhungerattacken gibt.
  • Kohlehydrate sollten eher am Morgen und beim Frühstück verzehrt werden, da das erstens ausreichend Energie und Power für das Gehirn bringt, und zweitens bis zum Abend dann auch wieder abgebaut werden konnte.
  • Die Mittagsmahlzeit darf ruhig aus dem bestehen, was Sie gern mögen. Das nachfolgende Mittagsschläfchen sollte aber niemals länger als 15 Minuten dauern oder am besten gleich aus einem Powernapping bestehen.
  • Eine tägliche Bewegung an der frischen Luft sollte immer drin sein, auch wenn es nicht die Power-Trainingseinheit ist. Denn nur dadurch wird die natürliche Fettverbrennung effektiv angekurbelt.
  • Verzichten Sie auf FDH, denn bei der Methode, im Schlaf abnehmen, ist alles erlaubt. Selbst kleine Belohnungen. Doch es muss darauf geachtet werden, dass das Gehirn und auch der ganze Körper immer mit ausreichend Nährstoffen versorgt werden.
  • Sorgen Sie für einen gesunden Schlafrhythmus inklusive der optimalen Schlafhygiene, Schlafgewohnheiten und Bettausstattung. Denn nur, wenn Sie einen gesunden und erholsamen Schlaf für sich in Anspruch nehmen können, funktioniert die Methode mit dem Abnehmen im Schlaf.

Hinweis: Andere Diäten, vor allem sogenannte Hungerdiäten, bringen meist nicht wirklich was. Es erweist sich immer wieder als sehr fatal, diese herkömmlichen Diäten zu absolvieren, denn hier kommt es meist zu einer viel zu einseitigen Ernährung und zu einer Unterversorgung mit wichtigen Nährstoffen und Vitaminen.

 

Fazit

 

Man kann offensichtlich im Schlaf abnehmen. Doch nur dann, wenn auch alle anderen Faktoren stimmig sind. Prinzipiell nimmt man bei andauernden Schlafstörungen eher zu als ab, doch wer einen gesunden und erholsamen Schlaf erreicht, der schafft es wohl auch, einige überschüssige Pfunde zu verlieren.

Als schnelle Abnehm-Methode ist es aber eher nicht geeignet. Denn dafür müsste beispielsweise die sportliche Betätigung deutlich erhöht werden. Trotzdem gehört diese Methode zu den gesündesten, denn sie verzichtet auf die Einnahme fragwürdiger Pillen und setzt vollumfänglich auf das beste System, welches die Natur je hervorgebracht hat: den menschlichen Organismus mit all seinen vorprogrammierten Funktionen.

 

Foto: © Maya Kruchancova #186630050 adobe.stock.com