Hilft Baldrian beim Einschlafen?

 

Immer mehr Menschen leiden unter Schlafstörungen, von denen die meisten bereits in der Einschlafphase auftreten. Nicht selten wird sich nach dem Zubettgehen unruhig von einer Seite auf die andere gewälzt, wobei die Gedanken regelrecht Achterbahn zu fahren scheinen und eine ruhige Entspannung nur schwer aufkommt. Doch immer mehr Betroffene verzichten auf herkömmliche chemische Schlafmittel, sondern suchen bewusst nach pflanzlichen Alternativen aus der Naturheilmedizin. Hier gehört Baldrian zu jenen Heilpflanzen, die als uraltes und natürliches Schlafmittel gelten. Wir verraten, wie Baldrian beim Einschlafen hilft.

 

Welche Inhaltsstoffe stecken im Baldrian?

 

Baldrian gehört zu den ältesten Naturheilmitteln. Bereits die alten Griechen wussten seine heilenden Inhaltsstoffe zu schätzen und auch im Mittelalter wurden Extrakte aus dieser Pflanze oft eingesetzt. Als man jedoch im 18. Jahrhundert entdeckte, dass Baldrian auch förderlich für den Schlaf war, gewann diese Pflanze zunehmend an Bedeutung. Heute ist sie in den naturheilkundlichen Behandlungen kaum noch wegzudenken.

Für medizinische Zwecke wird aus den Baldrianwurzeln ein wässriger Auszug gewonnen, der dann nach Bedarf weiterverarbeitet wird.

In den Wurzeln sind enthalten:

  • ätherische Öle, wie zum Beispiel Kampfer
  • Valepotriate
  • Lignane, auch bekannt als pflanzliches Sedativa
  • Isovaleriansäure

Wer sich ein wenig auskennt, weiß, dass beispielsweise die Valepotriate krebserregend sind. Doch da aus der Baldrianwurzel nur ein wässriger Auszug gewonnen wird, besteht bei diesen Naturprodukten auf Baldrianbasis aus der Apotheke oder in Form von Tee keine Gefahr, an Krebs zu erkranken.

 

Welche Auswirkungen hat diese Heilpflanze auf unseren Schlaf?

 

Lange Zeit war nicht wirklich klar, warum der Baldrian sich so vorteilhaft auf den Schlaf und insbesondere auf die Einschlafphase auswirkt. Wenngleich man sich in Fachkreisen sicher war, dass die Baldrianpräparate sanft und wohltuend auf das Gehirn wirken, ohne den natürlichen Schlaf-Wach-Rhythmus zu stören. Doch erst in jüngsten Studien konnte man nachweisen, dass es hauptsächlich die als pflanzliche Sedative bekannten Lignane sind, die sich positiv auf die Einschlafphase auswirken.

Lignane wirken schlaffördernd, weil sie an jene Rezeptoren andocken, die im Gehirn für die Steuerung des Schlaf-Wach-Rhythmus zuständig sind. Hier ist üblicherweise bereits Adenosin vorhanden, die jedoch durch den Extrakt aus der Baldrianwurzel gebunden werden, sodass die Lignane sich anstatt der Adenosine an den Rezeptoren festsetzen. So fanden Forscher heraus, dass diese Lignane diese Rezeptoren aktivieren, wodurch eine Reaktion ausgelöst wird. Nämlich die des Müdewerdens.

Hinweis: Auch Adenosin sorgt dafür, dass wir müde werden. Doch kann es nicht beruhigend wirken, wie die Lignane aus dem Baldrian. Wer also zum Einschlafen noch nicht die nötige Ruhe gefunden hat, wird sich mit einem Baldriantee zum Beispiel leichter tun.

Baldrian verkürzt also die Einschlafzeit und führt zu einem intensiveren Tiefschlaf. Dadurch fühlt man sich am nächsten Tag sehr viel ausgeruhter und leistungsfähiger. Darüber hinaus wirkt sich Baldrian aber nicht etwa dergestalt aus, dass man unter Tagesmüdigkeit leidet oder das Reaktionsvermögen vermindert wird. Zumindest nicht, wenn man den Baldriantee beispielsweise bereits vor dem Schlafengehen getrunken hat.

Tipp: Wer jedoch Baldrian vor einer Prüfung nutzt, um sich von der Prüfungsangst zu befreien, sollte sicherheitshalber nicht selber hinter dem Steuer sitzen!

 

Wie funktioniert Baldrian als Einschlafhilfe?

 

Baldrian wirkt sehr sanft und auf natürlichem Wege, weswegen es gerade bei Ein- und Durchschlafproblemen die weitaus gesündere Methode ist, in den natürlichen Schlaf-Wach-Rhythmus einzugreifen. Es gibt die aus der Baldrianwurzel gewonnenen Präparate in unterschiedlichen Darreichungsformen.

So findet man hochwertige Einschlafhilfen mit Baldrian in Apotheken als:

  • Tee
  • Dragees
  • Tabletten

Beim Tee allerdings scheiden sich die Geister. Obwohl ebenso gut wirksam, wird er oft nicht gern getrunken, da er einen sehr strengen Geruch verströmt.

Um als Einschlafhilfe Wirkung zu entfalten, sollte das Präparat vor dem Schlafen eingenommen werden. Allerdings nicht einmalig oder sporadisch, sondern regelmäßig, sofern die Einschlafprobleme bekannt sind und längerfristig auftreten.
 

Matratze bestellen

 

Was sollte man beachten?

 

Um es vorweg zu nehmen: Baldrianpräparate sind natürliche Einschlafhilfen, die einige Zeit brauchen, bis sie sich im Körper soweit angereichert haben und ihre volle Wirkung entfalten können. Das kann durchaus bis zu zwei Wochen dauern, bis man deutlich spürt, wie gut man mit Baldrian ein- und durchschlafen kann.

Darüber hinaus sollte man folgende Dinge beachten:

  • möglichst nur jene Präparate verwenden, die es in Apotheken zu kaufen gibt, da sie in der Regel qualitativ hochwertiger sind
  • um eine gute Wirkung zu erreichen sind 600 Milligramm extrahierter Baldrian pro Tag ideal
  • nicht zusammen mit Alkohol und anderen Schlafmitteln einnehmen
  • schwangere Frauen, stillende Mütter und Kinder unter 12 Jahren sollten diese Präparate nicht einnehmen

Zudem sollte man sich auch über Nebenwirkungen im Klaren sein. Trotzdem es sich bei Baldrian um ein Naturprodukt handelt, kann es unter Umständen zu Magen-Darm-Problemen, zu allergischen Reaktionen, zu Kopfschmerzen und zu Schwindel führen.

Bis der Baldrianextrakt richtig wirkt, sollte man die eigene Schlafhygiene, die Schlafumgebung sowie die abendlichen Rituale verbessern, damit das Einschlafen leichter fällt. Ein warmes Fußbad kann hier ebenso gut wirken, wie Hausmittel den Schlaf fördern können.

Zudem sollte das Schlafzimmer niemals zu stark geheizt werden, die Matratze immer auf die persönlichen Bedürfnisse angepasst sein und das abendliche Gedankenkarussell bereits vor dem Zubettgehen abgeschaltet werden.

Außerdem bewährt es sich immer wieder, wenn man möglichst feste Zubettgehzeiten hat, damit der Schlaf in jedem Fall ausreichend und erholsam wird.

Baldrian wirkt sehr beruhigend und schlaffördernd. Deswegen sollte dennoch niemals auf ausreichend Bewegung am Tag verzichtet werden, denn auch das fördert den Nachtschlaf und verstärkt die erholsame Tiefschlafphase. Auch sollte das Bett, so bequem es auch ist, niemals zum Lernen, Spielen oder Essen benutzt werden. Achtet man außerdem auf ein dunkles und geräuscharmes Schlafzimmer, fördert das ebenso gut den Schlaf, wie eine Tasse warmer Milch mit Honig.

 

Fazit

 

Baldrian ist ein sehr natürliches Mittel, um die Einschlafzeit zu verkürzen und den Schlaf ganz generell zu fördern. Denn es wirkt sanft, beruhigend und entkrampfend, was schlussendlich die Entspannungsphase kurz vor dem Schlafen unterstützt.

Allerdings muss man sich darüber im Klaren sein, dass Baldriantees oder Baldriantropfen und Dragees nicht sofort eine positive Auswirkung auf den Schlaf haben. Es braucht teilweise bis zu zwei Wochen, bis die wirklichen Effekte beim Ein- und Durchschlafen spürbar sind.

Wichtig ist vor allem, dass Schwangere, Stillende und Kinder unter 12 Jahren keine Baldrianpräparate verwenden sollten. Für alle anderen gilt: Hochdosiertes Baldrian wirkt am besten und nahezu ohne Nebenwirkungen.

Foto: © petrabarz #23813877 stock.adobe.com