Langeweile in der Corona Quarantäne zu Hause? 10 tolle Tipps, die den Tag spannender machen

 

Nicht viele Menschen sind es gewohnt, sehr viel Zeit in den eigenen vier Wänden zu verbringen. Doch in Corona-Zeiten hat sich das faktisch von einem Tag auf den anderen geändert. Plötzlich muss man nicht mehr jeden Tag zur Arbeit oder hat aufgrund der Ausgangsbeschränkungen und Kontaktverbote die Möglichkeit, nach Lust und Laune die Zeit außerhalb zu verbringen. So aktiv wir alle unser Leben vor der Corona-Krise gestaltet haben, so stark fühlen sich viele von uns nun eingeschränkt. Da kann schon man Langeweile in der Corona Quarantäne zu Hause aufkommen. Aber wir haben 10 wirklich tolle Tipps, wie Sie sich und Ihren Kindern den Tag spannender gestalten und zudem noch etwas gegen den Lagerkoller tun können.

 

Tipp Nummer 1 – Das Homeoffice für kleine Nachwuchsjobber

 

Geregelte Zeiten und Strukturen sind für Kinder nicht nur in Zeiten von Corona wichtig. Doch was tun, wenn Mama und Papa im Homeoffice arbeiten müssen?

Ein eigenes kleines Homeoffice für Kinder kann da eine wirklich tolle Lösung sein. Während Sie arbeiten, haben Sie Ihr Kind immer im Blick und können kurze Hilfen geben, wenn es mit dem Basteln oder auch dem Lernen nicht so gut klappt.

Besonders spannend wird es für die Kleinen zudem, wenn sie richtig „arbeiten“ müssen. Wie wäre es mit der Aufgabe, für Oma und Opa eine kleine Aufmerksamkeit zu malen, zu basteln oder gar als kleines Büchlein zusammenzustellen, um es dann als lieben Gruß zu verschicken?

 

Tipp Nummer 2 – Das Heimtheater für abendliche Familienaufführungen

 

Während der Corona Quarantäne kann niemand ins Theater oder ins Kino. Wie wäre es mit dem Projekt Heimtheater? Entweder überlassen Sie es den Kindern ganz eigenständig, sich eine kleine Geschichte auszudenken oder ihre Lieblingsgeschichte zu nutzen, um diese als Theaterstück aufzuführen.

Ältere Kinder können dafür sogar bei der Bühnengestaltung wirklich tolle Ideen einbringen. Sollten Sie selbst nicht gerade im Homeoffice arbeiten, ist es ein super Familienprojekt. Ansonsten dürfen Sie gespannt sein, was Ihnen am Abend vorgeführt wird.

 

Tipp Nummer 3 – Die virtuelle Märchenstunde mit Oma und Opa

 

Die Großeltern sind oftmals leider nicht besuchbar, da diese Altersgruppe besonders geschützt werden muss. Kinder leiden unter diesem Kontaktverbot mindestens genauso stark, wie Oma und Opa selbst.

Doch während Mama und Papa im Homeoffice arbeiten, könnten die Großeltern per Videochat die Kleinen zur virtuellen Märchenstunde einladen und ihnen ein wenig Geborgenheit zurückgeben.

 

Tipp Nummer 4 – Gemeinsam Kochabende mit Freunden

 

Es muss nicht immer die reale Gemeinsamkeit sein, um Spaß mit Freunden haben zu können. Während der Corona Quarantäne kann man sich beispielsweise virtuell verabreden, um gemeinsam zu kochen. Fast so, wie man es sonst auch tut, nur eben jeder in seinen eigenen vier Wänden. Das macht ziemlich viel Spaß, auch wenn man die Zutaten nun doch selber schnippeln und putzen muss.

 

Tipp Nummer 5 – Der virtuelle Spieleabend mit Freunden

 

Dank der technischen Vorzüge unserer Zeit kann man auch in der Corona-Krise lustige Spieleabende mit Freunden veranstalten. Es dürfte zwar etwas länger dauern, bis man bei einem Brettspiel die eigenen Steine schlussendlich ins Ziel bringt, da jeder Spielpartner die eigenen Spielzüge zusätzlich nachvollziehen muss. Aber Spaß macht es allemal.

 

Tipp Nummer 6 – Die tägliche Fitnessstunde

 

Es muss nicht immer das Fitnessstudio sein, um sich körperlich zu betätigen. Wie wäre es mit der Bewegung auf dem Balkon oder im Garten?

Wenn Sie einen guten Fitness-Coach haben, wird er Sie entweder virtuell begleiten oder für alle Nachbarn auf den umliegenden Balkonen die Anweisungen von der Straße aus geben.

Alternativ könnten aber auch Ihre Kinder dafür sorgen, dass Sie nach der Arbeit im Homeoffice genug Bewegung bekommen.

 

Tipp Nummer 7 – Heimkino mit allem Drum und Dran

 

Ein Kinobesuch ist derzeit nicht möglich. Doch im eigenen Wohnzimmer einen gemütlichen Filmabend mit der ganzen Familie verbringen hingegen schon. Dafür braucht es nicht wirklich viel: Ein guter Film, Getränke, Snacks und den Raum abdunkeln und schon kann es losgehen.

 

Tipp Nummer 8 – Kissenburgen und Deckenhöhlen erkunden

 

Für Kinder ein wahrer Klassiker, denn Kissenburgen und Deckenhöhlen bieten so viel Spannendes. Schon die Vorbereitung und der Aufbau können kleine Abenteurer über viele Stunden beschäftigen. Wenn dann zum Abschluss darin noch die Lieblingsgeschichte vorgelesen wird, werden die Kids zufrieden und müde ins Bettchen fallen.

 

Tipp Nummer 9 – Von Gartenarbeit mit Schrank ausmisten

 

Menschen, denen weniger nach aufregenden Aktivitäten der Sinn steht, kann die Corona Quarantäne dennoch viel Abwechslung bieten. Denn Garten und Balkon aus dem Winterschlaf zu holen, längst überfällige Aufräumaktionen und Kleiderschrank-Entrümplungen zu erledigen, lenkt von der Corona-Krise ab und macht am Ende besonders glücklich. Denn gerade diese sichtbaren Erfolge lassen die Glückshormone strömen.

 

Matratzenschutz bestellen

 

Tipp Nummer 10 – Hilfsdienste organisieren

 

Jeder von uns hat Nachbarn, die in der Corona-Krise möglicherweise Hilfe brauchen. Vom Einkaufen für die ältere Frau nebenan bis hin zum Gassigehen mit dem Hund vom alten Mann gegenüber ist vieles möglich.

Auf diese Weise tut man etwas gegen die eigene Langeweile und sorgt gleichzeitig dafür, dass es anderen Menschen in der Umgebung gut geht.

Das ist im Übrigen auch eine ganz tolle Lebenserfahrung, die ältere Kinder, also Teenager jetzt machen können.

 

Fazit

 

Sicherlich ist es für jeden von uns völlig neu und durchaus auch gewöhnungsbedürftig. Doch die Zeit, in der wir möglichst wenig Kontakt zu anderen haben und in denen das gesellschaftliche Leben auf ein Mindestmaß herabgeschraubt ist, bietet unzählig viele Möglichkeiten.

Gegen die Langeweile ist kein Kraut gewachsen, doch mit ein wenig gutem Willen, einer Portion Kreativität und einer Prise Optimismus kann man aus der unfreiwilligen Corona Quarantäne eine richtig spannende Zeit machen.

Vor allem bei Familien mit Kindern werden solche Aktionen besonders wichtig sein. Denn zum einen kann der Kontakt dennoch erfolgen, wenngleich auch nicht real, sondern virtuell. Auf der anderen Seite bringt es für Kinder und Eltern gleichermaßen so viel Spaß, dass die Gereiztheit nachlässt und dennoch alles in einigermaßen ruhigen Bahnen ablaufen kann.

Zusammen mit einem klar strukturierten Tagesablauf kann es so gelingen, unbeschadet durch die Corona-Krise zu kommen. Das bei unseren Tipps hin und wieder etwas Chaos in der Wohnung herrscht, ist überhaupt nicht schlimm.

Erfahrungsgemäß räumen Kinder beispielsweise viel lieber zusammen mit den Eltern wieder auf, wenn sie vorher eine richtig tolle Zeit mit ihnen verbringen konnten. Probieren Sie es einfach mal aus!

 

Foto: © fizkes  #318208903 stock.adobe.com